ᐅ Terrassenverglasung: Ästhetischer Wind- und Wetterschutz [2022]

Autor: Franz Wächter
  • Glas-Experte

Wer Balkon oder Terrasse wetterunabhängig nutzen möchte, braucht einen entsprechenden Schutz. Am Balkon kann das eine schöne Brüstung aus Glas sein oder eine seitliche Teilverglasung. Bei der Terrasse sieht es ähnlich aus. Eine Terrassenverglasung bietet Schutz gegen Wind und Wetter. Je nach Glas ist sie auch gleichzeitig Sichtschutz.

Was ist eine Terrassenverglasung?

Eine Terrassenverglasung ist eine weitgehend aus Glas bestehende Verkleidung und Überdachung der Terrasse. Sie lässt sich auch nachträglich noch einfügen. Dazu eignen sich nicht nur fest installierte Glaselemente, sondern flexible Glas-Faltwände, die die Terrasse in einen Sommergarten verwandeln.

Terrassenverglasung Schiebeverglasung als moderne Luxusausstattung

Bei einer Schiebeverglasung handelt es sich um seitlich oder frontal am Terrassendach montierte Schiebeelemente, die sich ganz nach Bedarf öffnen und schließen lassen. Sie laufen in einer Schiene, deren Breite von der Anzahl der Elemente bestimmt wird. Sie lassen sich problemlos mit feststehenden Wetterschutzelementen kombinieren.

Die großen Glasflächen wirken besonders edel und luxuriös, geben der Terrasse mehr Ästhetik. Sie lassen sich gut zusammenschieben, sodass sie viel Platz bieten. Die großen Glasflächen bieten eine schöne Aussicht auf den Garten. In einem Penthouse verbaut versperren keine Rahmenteile die Aussicht über die Umgebung.

Windschutz Terrassenverglasung – ein doppelter Vorteil

Die Terrassenverglasung bietet noch einen weiteren Vorteil: Sie ist auch Windschutz. So können die Bewohner den Sommer länger genießen und noch draußen sitzen, wenn andere schon eingepackt haben, weil der kühle Wind stört. Mithilfe spezieller Sichtschutzfolien schützen sie auch vor den neugierigen Blicken der Nachbarn.

An heißen Sommertagen lassen sich die Schiebelemente zur Seite schieben, sodass eine kleine Brise auf der Terrasse für etwas Erfrischung sorgen kann.

Terrassenverglasung Schiebesystem Preise

Der Preis für die Terrassenverglasung kann sich schnell auf mehrere tausend Euro belaufen. Der exakte Preis hängt von der Glasart, der Größe und der Art der Befestigung ab.

Hochwertige Schiebesysteme mit vier Spuren in einer Breite von 4 m und mit 2,3 m Höhe kommen ohne Montage auf rund 3000 Euro oder mehr.

Terrassenverglasung nach Maß – wie hoch sind die Kosten?

Was eine maßgeschneiderte Terrassenverglasung kostet, hängt von vielen Faktoren ab. Da es keine Standardmaße gibt, berechnen sich die Kosten nach den individuellen Kundenwünschen und dem Gesamtaufwand für Herstellung und Montage. Einen kleinen Wintergarten zu verglasen kostet leicht mehrere tausend Euro. Wer keine Überraschung erleben will, holt sich zunächst mehrere Angebote ein.

Fest installierte große Fenster sind günstiger als Schiebeelement. Eine Fläche von 2,2 mal 3,6 m lässt sich schon für etwa 500 Euro verglasen. Wenn sich die Glasflächen wie Fenster öffnen lassen sollen, kostet die gleiche Fläche circa 1500 Euro, Zusatzwünsche nicht inbegriffen.

DIY: Terrassenverglasung selber bauen

Für alle, die handwerkliches Geschick haben und sich trauen, gibt es auch die Möglichkeit, die Terrassenverglasung selbst zu bauen. Infrage kommt dabei ein Schutz aus Glas und Holz, ein Plexiglas-Windschutz oder ein Windschutz aus Acryl. Am besten ist es, sie suchen sich dafür eine genaue Bauanleitung im Internet, beispielsweise bei YouTube. Dort zeigen Fachleute genau auf, worauf es ankommt und welche Materialien und Werkzeuge notwendig sind, beispielsweise braucht eine schwere Terrassenverglasung ein gutes Fundament.

Je nach Art des gewünschten Windschutzes verändern sich die Anforderungen an Material und Werkzeug. Glas steht in verschiedenen Stärken zur Verfügung. Es gibt Klarglas, Bundglas, Ornamentglas, satiniertes Glas oder auch teilweise verziertes Glas.

Tragen Sie beim Arbeiten mit Glas und Werkzeugen unbedingt die entsprechende Sicherheitsausrüstung. Dazu gehören neben Handschuhen auch eine Sicherheitsbrille.

Terrassenverglasung aus Polen kaufen

Viele hochwertige Bauprodukte kommen mittlerweile aus Polen. Dafür gibt es einen wichtigen Grund. Dort sind die Lohnkosten niedriger, was am Ende die Produktionskosten senkt. Die Herstellung erfolgt nach europäischen Vorgaben. Dennoch gibt es in der Qualität Unterschiede, genauso wie bei deutschen Produkten auch.

Fazit

Mit einer schönen Terrassenverglasung schaffen Sie eine ästhetische Trennung, die Sie auf Ihrer Terrasse vor Wind und Wetter schützt.

Ähnliche Beiträge

Bauen
31 August 2022

Absturzsicherung Fenster Vorschriften (Vorsicht – Gesetzesänderung)

Weiter lesen