ᐅ Offene Dusche kleines Bad: Möglichkeiten & Kosten [2022]

Autor: Franz Wächter
  • Glas-Experte

Ein kleines Bad stellt für Besitzer und Architekten oft eine besondere Herausforderung dar. Auch wenn man ein kleines Badezimmer renovieren möchte, steht man vor einigen Hindernissen. Schließlich soll auch in dem kleinen Raum alles Platz haben und die Nutzung praktisch sein. Vor allem, wenn doch einmal mehrere Menschen gleichzeitig das Bad nutzen. Dieser Beitrag erklärt, was es bei einer ebenerdigen Dusche kleines Bad zu beachten gibt.

Was ist eine offene Dusche?

Eine offene Dusche wird auch manchmal als Walk-in-Dusche bezeichnet. Sie wird durch folgende Kriterien definiert:

  • Es gibt keine räumlich abgetrennte Duschkabine Glas oder Türe.
  • Damit ist die Dusche barrierefrei zu begehen.
  • Eine offene Dusche ist in der Regel ebenerdig ausgeführt.
  • Offene Duschen lassen sich frei planen und passen zu den verschiedensten Grundrissen.
  • Die Abtrennung zum Rest des Badezimmers erfolgt zum Beispiel durch eine Duschtrennwand Glas.
  • Offene Duschen sind modern und entwickeln sich immer mehr zum Standard in Badezimmern.

Passt eine offene Dusche in ein kleines Bad?

Eine offene Dusche kann wie geschaffen sein für ein kleines Bad. Offene Duschen können zum Beispiel einfach in eine bestehende Ecke integriert werden. Auch Nischen eignen sich für offene Duschen (Nischenduschen). Zudem entfällt bei einer offenen Tür der Platz, der für das Öffnen der Tür nötig ist. Darüber hinaus wirkt ein kleines Bad, das auch in der Dusche mit den gleichen Fliesen gefliest ist, optisch deutlich größer.

Offene Dusche auch in kleinem Bad mit Dachschräge?

Gerade in ein schmales Bad mit Dachschräge kann eine offene Dusche in der Regel problemlos integriert werden. Seitliche Trennwände aus Glas sind auch mit abgeschrägten Kanten erhältlich oder in niedrigeren Sondermaßen.

Die Kriterien – so passt eine offene Dusche in ein kleines Bad

Wer eine Dusche in einem kleinen Bad plant, muss sorgfältig vorgehen und auf verschiedene Dinge achten. Dazu gehört zum Beispiel die Mindestgröße der Dusche oder auch das Thema Privatsphäre. Auch die Wahl der Fliesen kann einen entscheidenden Beitrag zur Atmosphäre in einem kleinen Bad beitragen.

Die Mindestgröße für eine Dusche in einem kleinen Bad

Auch in einem noch so kleinen Bad muss eine Dusche eine gewisse Mindestgröße haben. Ein wenig Bewegungsspielraum ist nötig. Um bequem duschen zu können, sollte eine offene Dusche mindestens einen Meter breit sein. Besser ist es, wenn die Dusche 1,20 Meter breit ist. Handelt es sich um eine Duschkabine Dachschräge, ist auch das Platzangebot nach oben entscheidend. Hier sollten es mindestens zwei Meter sein. Bei manchen Dachschrägen versetzt man die Dusche nach vorne, um genügend Platz zu haben. Die Trennwand kann dann entweder in einer niedrigeren Höhe oder abgeschrägt ausgeführt werden.

Die Privatsphäre in einem kleinen Bad

Auch oder gerade ein kleines Bad muss manchmal von mehreren Personen zeitgleich genutzt werden. Da ist es praktisch, wenn die Trennwand der Dusche durch ein blickdichtes oder satiniertes Glas geschützt ist. Das Glas dient dabei nicht nur als Spritzschutz, sondern auch als Sichtschutz Glas.

Die Wahl der richtigen Fliesen

Gerade bei kleinen Räumen sind helle Farben bei den Fliesen zu bevorzugen. Sie sorgen dafür, dass das Bad größer wirkt. Dunkle Fliesen haben den gegenteiligen Effekt und lassen ein kleines Bad optisch noch kleiner und beengter wirken.

Offene Dusche kleines Bad – mögliche Grundrisse

Jedes Bad hat einen anderen Grundriss und damit andere bauliche Voraussetzungen. Schon in kleinen Bädern mit nur etwa drei Quadratmeter Grundfläche lässt sich jedoch eine offene Dusche realisieren.

Kleines Bad mit schlauchförmigem Grundriss

Es gibt Kleinstbäder mit einem schlauchförmigen Grundriss, die gerade einmal eine Fläche von drei Quadratmetern haben. In diesem Fall bietet es sich an, die Dusche am Ende des Raumes zu platzieren. Der Platz davor kann für Waschbecken und WC genutzt werden.

Kleines Bad mit Dachschräge

In einem kleinen Bad mit Dachschräge lässt sich die Dusche oft sehr gut unter der Dachschräge platzieren. Wichtig ist eine Mindesthöhe von zwei Metern, damit das Wasser gut von oben fließen kann.

Kleines Bad mit Eckdusche

Meist wird eine Dusche in einer Ecke platziert. Das macht auch in einem kleinen Bad und für eine offene Dusche Sinn. Denn dann sind bereits zwei Ecken vorgegeben.

Wie viel kostet eine offene Dusche in einem kleinen Bad?

Für eine Dusche fallen Kosten für die Duschwanne bzw. das Fliesen, die Armaturen bzw. Installation und die Abtrennung an. Eine Trennwand aus klarem Verbundglas (VSG) mit den Maßen von 1 x 2 Meter kostet um die 650 Euro. Nimmt man satiniertes Glas, kann die gleiche Scheibe gerne das doppelte kosten. Eine Duscharmatur beginnt bei etwa 300 Euro.

Fazit

Mit der richtigen Planung kann eine offene Dusche auch bei einem kleinen Bad gut umgesetzt werden. Da eine offene Dusche keine Türe benötigt, entfällt der Platz dafür. Dennoch ist darauf zu achten, dass die Dusche bequem begangen werden kann.

Ähnliche Beiträge

30 August 2022

Lüftungsflügel Glasbausteine einbauen: Wie einfach geht das?

Weiter lesen