Glasdach Terrasse im Check: Qualität & Kosten

Autor: Franz Wächter
  • Glas-Experte

Die warmen Jahreszeiten stehen nicht nur vor der Tür, wir stecken schon mittendrin. Aus diesem Grund machen sich viele von uns Gedanken, wo man den nächsten Urlaub verbringt oder wie man das heimische Eiland schöner gestalten kann. Der Balkon sowie die eigene Terrasse sind dabei beliebte Orte, welche dafür gern frequentiert werden. Doch wer möchte schon eine Terrasse haben, welche nicht einladend und sehr dunkel wirkt? Eine Glasdach Terrasse kann Abhilfe schaffen und für mehr Wohlfühlatmosphäre sorgen.

Was eine Glasdach Terrasse ist

Eine Terrasse kann unterschiedlich aufgebaut, konzipiert sowie gestaltet sein. In der Regel wird diese auf dem Boden sowie glatten Untergrund errichtet. Auch unbefestigte Varianten sind heutzutage keine Seltenheit mehr. Terra kommt ursprünglich aus dem Griechischen beziehungsweise Latein und bedeutet nichts anderes als Erde. Eine Terrasse wird also auf Erde beziehungsweise der Erdoberfläche errichtet, anders als ein Balkon, welcher hängend oder mithilfe von Stützpfeilern am jeweiligen Haus angebracht sowie installiert wird.

Terrassen sind in der Regel überdacht. Früher wurden Eternitplatten, Wellasbest oder Teer-Bahnen in Verbindung mit Holzkonstruktionen verwendet, um bei der Nutzung nicht den Einflüssen von Wind und Wetter ausgesetzt zu sein. Aufgrund dessen, dass mittlerweile viele dieser gesundheitsschädlichen Baustoffe verboten und in der EU nicht mehr verbaut sind, zieren Alternativen wie Glasdächer viele Wohngegenden.

So gesehen ist eine Glasdach Terrasse also nichts anderes als ein Unterstand zum Verweilen, welcher eine durchsichtige Oberkonstruktion besitzt, die Licht sowie Wärme durchlässt. Vorrichtungen dieser Art sollen außerdem vor Wind, Regen, Schnee und im besten Fall vor Hagel schützen. Das Glasdach kann aus Echtglas bestehen oder mit Acryl- beziehungsweise Plexiglasplatten als Material aufgebaut sein.

Glasdach Terrasse Freitragend

Nicht jede Terrasse benötigt eine Unterkonstruktion, welche beispielsweise aus einem Holz- oder Metallständerwerk besteht. Moderne Ausführungen kommen auch ohne diese Konstruktionen aus. Die Gründe sich dafür zu entscheiden sind vielfältig. Wer sich für eine freitragende Glasdach Terrasse entscheidet, möchte eine Kombination erhalten, welche aus maximalen Schutz sowie Lichtdurchlässigkeit sowie Barrierefreiheit ohne Hindernisse beinhalte. Ständerwerke sind für viele Nutzer von Terrassen Ärgernisse.

Diese müssen oft umlaufen oder als Rollstuhlfahrer umfahren werden, damit man auf die Terrasse oder von dieser herunterkommt. Obendrein erfordern Unterkonstruktionen sowie Balken immer auch Platz, diesen möchte man ungern verschenken. Wer die freie Sicht auf weiter entfernte Berge oder das Meer sowie tolle Landschaften zu schätzen weiß, möchte beim Genießen dieser von der Terrasse keine störenden Balken einer Unterkonstruktion im Weg haben.

Hohes Gewicht bei einer freitragenden Glasdach Terrasse beachten

Viele entscheiden sich deshalb für eine freitragende Terrasse, um einen nahezu unverbauten Zustand bei maximalen Komfort und Platz sein Eigen nennen zu können. Freitragende Terrassen mit Glasdächern eignen sich für alle, welche eine Immobilie mit entsprechender Statik besitzen. Das Glasdach der Terrasse besitzt ein hohes Gewicht. Aufgrund dessen, dass das Terrassendach unmittelbar mit der Außenwand des jeweiligen Hauses verbunden ist, wird immer das Vorhandensein der Tragfähigkeit eine Rolle spielen.

Nicht jedes Haus oder Fassade ist für ein freitragendes Terrassendach geeignet. Gebäude, welche unter Denkmalschutzstehen oder Außenwände, welche baufällig sind, können für die Installation so einer Anlage mitsamt Träger nicht in Betracht gezogen werden. Es ist nicht alleine das Gewicht eines Glasdaches, was eine Wand aushalten muss. Herabfallender Regen, nasses Laub von umliegenden Bäumen im Herbst, Schnee sowie Wind wirken auf Glasdächer mitsamt tragender Wand ständig ein.

Auch der Umstand, dass sich Wind unter das Glasdach einer Terrasse heben kann, sollte berücksichtigt werden. Im schlimmsten Fall kann dieser das Glasdach einer Terrasse mühelos fortreißen und Menschen damit gefährden. Wer in eh schon von Stürmen geprägte Gegenden wohnt, sollte eine Glasdach Terrasse welche freitragend ist eher nicht installieren. Viele Unfälle und Schäden, welche aus Stürmen resultieren, sind hausgemacht und lassen sich auf diesen Weg gezielt vermeiden.

Glas Dach Terrasse richtig reinigen

Damit eine Glasdach Terrasse auch in einigen Jahren noch etwas hermacht und optisch ansprechend aussieht, kommen Besitzer nicht um eine regelmäßige Wartung sowie Reinigung herum. Eine Glasdach Terrasse lässt sich auf mehreren Wegen reinigen.

Wenn es um das Glasdach geht, sind folgende Möglichkeiten zielführend:

Reinigung der Unterseite (innenliegend):

  • Vorwischen mit nassen Lappen und abtrocknen lassen
  • Politur und nachwischen mit Fensterreiniger
  • Entfernung von Feinpartikeln und Spinnweben mit Staubwedel oder Staubsauger

Reinigung der Oberseite (innenliegend):

  • Verwendung von Grünspan-Entferner
  • Abkehren mit Handfeger und Kehrblech sowie Besen
  • Reinigung mit Wasserschlauch oder Kärcher
  • Einsatz von Essig sowie chemischen Mitteln (nicht überall erlaubt zwecks Grundwasserkontamination)

Boden der Glasdach Terrasse:

  • Reinigung des Bodens der Glasdach Terrasse mit Staubsauger, Wischmopp oder Besen, je nach Material /Untergrund
  • Verzicht auf Hochdruckreiniger und Chemiekeulen bei empfindlichen Untergründen oder kommunalen Gesetzesbestimmungen
  • Auf Mitmenschen achten, besonders Kleinkinder oder Personen mit Allergien gegen Reinigungsmittel etc.

Es gibt kein pauschales Rezept, wie man eine Glasdach Terrasse richtig reinigt. Letztlich spielen die Materialien, welche für den Bau dieser verwendet wurden, eine große Rolle. Außerdem steht auch der Arbeitsschutz eine große Rolle. Gerade freitragende Varianten oder Dachkonstruktionen aus Plexiglas beziehungsweise Acrylglas sollten nicht betreten, sondern von einer Leiter beziehungsweise Gerüst aus gereinigt werden. Das Verwenden von Handschuhen, Mund- und Augenschutz sowie Absperrbändern kann zudem sinnvoll sein, um Außenstehende zu signalisieren, dass an der Stelle gearbeitet wird.

Obendrein sollte bei der Reinigung mit Wasser oder Flüssigkeiten der Strom von Außensteckdosen sowie Lampen abgeschaltet werden, um keinen Kurzschluss oder Stromschlag zu riskieren. Dieser Fakt wird oft unterschätzt sowie vernachlässigt. Ein Sturz aus mehreren Metern Höhe in Verbindung mit dieser Unachtsamkeit kann Menschenleben kosten. Bei Dachkonstruktionen aus Glas gibt es manchmal auch Unwägbarkeiten, wenn es um die Reinigung geht. Oft sollte man diese einer Fachkraft überlassen.

Terrassenüberdachung mit Sonnenschutz

Viele Überdachungen mit Glas lassen gerade im neu verbauten Zustand mehr Sonne und Licht herein als erwünscht ist. Ein integrierter Sonnenschutz kann dabei helfen, mehr Dunkel ins Licht zu bringen. Gerade Familien mit Kleinkindern oder Menschen, die einen hellen Hauttyp haben, müssen sich vor der brütenden Hitze mitsamt Sonnenstrahlen in Acht nehmen. Auch wer in ganzjährig warmen Gegenden wohnt, braucht einen Sonnenschutz auf der Terrasse.

Thermoglas beziehungsweise verdunkelte Produkte sowie Rollos und Plissees helfen in dem Fall, dass die Sonne den Menschen auf der Terrasse zu sehr stört. Solche Lösungen können am Dach der Terrasse beziehungsweise an den Seitenwänden implementiert werden. Sonnenbrände, Hautkrebs und Hitzeschläge kündigen sich nicht immer sofort an, sondern treten schleichend, dann aber mit voller Wucht zutage. Wer effektiv Prävention betreiben möchte, sollte also Glas oder Vorrichtungen installieren, welche die UV-Strahlung gezielt abblocken.

Etwaige Kosten eines Glasdaches für die Terrasse:

Wer vor hat, ein Glasdach für die eigene Terrasse nachzurüsten, muss mit Kosten von 100 Euro pro m² bis rund 400 Euro pro m²rechnen. Hierbei kommt es auf die Materialien an und ob ein Ständerwerk als Unterkonstruktion erwünscht ist.

DIY Glasdach Terrasse Bausatz:

Hierbei kommt es jedoch stets auf den Anbieter und Produktvariante an. In der Regel sind im Baukasten folgende Bestandteile enthalten:

  • Bedienungs- und Aufbauanleitung
  • Schrauben sowie Muttern und Unterlegscheiben
  • Ständerwerk beziehungsweise Wandbefestigungen mitsamt Zubehör
  • Platten beziehungsweise Module aus Glas
  • Abdichtungen
  • Ösen sowie Befestigungen bei Bodenverankerungen (Komplettsysteme)

Glassauna im Check – Fantastische Aussicht dank großer Glasflächen

Weiter lesen