ᐅ Glaspolitur: So pflegen & reinigen Sie Glas wie ein Profi [2022]

Autor: Franz Wächter
  • Glas-Experte

Was ist eine Glaspolitur?

Unter Glaspolitur versteht man die Entfernung von Kratzern und mineralischen Schäden auf Glasoberflächen durch eine Reihe von Schleif- und Poliervorgängen. Mit Hilfe von Glaspoliersystemen kann ein erfahrener Glaspolierer fast jede Form von Kratzern, Mineralien oder Spritzern von jeder Glasoberfläche entfernen.

Wozu Scheiben polieren?

Auch wenn man es auf den ersten Blick nicht sieht, werden Glasscheiben nach Jahren zerkratzt, beschlagen und schmutzig. Dadurch wird nicht nur die Sicht beeinträchtigt, sondern es sammelt sich auch leichter Schmutz an und Wasser wird zurückgehalten. Mit dem Polieren der Scheiben beseitigen Sie all diese Unvollkommenheiten und erhalten eine kristallklare und kratzerfreie Glasscheibe.

Wie funktioniert eine Glaspolitur?

Das Polieren von Glasscheiben zur Entfernung von Kratzern wird mit sogenannten Poliermitteln durchgeführt. Es gibt viele davon auf dem Markt, und Sie können sich beim Kauf von Ihrem Händler beraten lassen oder im Internet darüber lesen. Bei der Verarbeitung wird die Polierpaste auf eine saubere Scheibe aufgetragen – es ist wichtig, dass sie nicht erhitzt wird – und dann gleichmäßig eingerieben und poliert. Zu diesem Zweck wird ein Polierfilz oder eine spezielle Maschine verwendet. Das Polieren einer Glasscheibe kann je nach Größe bis zu mehreren Stunden dauern. Das macht es zu einer mühsamen und zeitaufwändigen Arbeit.

Eine Alternative dazu ist die Verwendung eines gebrauchsfertigen Reparatursets, das in der Regel die meisten kleinen Kratzer und Risse beseitigt. In diesem Fall wird ein spezielles Harz auf das Glas aufgetragen, um die Unebenheiten des Glases auszugleichen. Anschließend muss die betroffene Stelle poliert werden.

Das bereits erwähnte manuelle Polieren führt zu guten Ergebnissen, ist aber sehr zeitaufwändig. Werkstätten verwenden in der Regel Poliermaschinen, die auch jeder Autofahrer erhalten kann. Die vorgenannten Reparatursätze enthalten häufig eine Polierscheibe, die auf die Spitze der Maschine aufgelegt wird.

Dabei ist zu beachten, dass die Glaspolitur für Glas auch zum Polieren von Kunststoffen, wie z.B. Scheinwerfern verwendet werden kann.

Glaspolierhilfsmittel

Die beiden wichtigsten Bestandteile von Glaspoliermitteln sind Schleifmittel und Oberflächenschutzmittel. Schleifmittel, die in der Regel aus natürlichen Metallen gewonnen werden, sorgen für eine glänzende, kratzfreie und gleichmäßige Oberfläche des Glases.

Zur Oberflächenversiegelung kann auch eine Wachssubstanz verwendet werden. Dabei kann es sich entweder um ein natürliches Wachs oder um einen Ester, eine Säure oder ein verseiftes Wachs handeln. Dadurch wird die Haltbarkeit des Glases weiter erhöht und eine glänzende und glatte Oberfläche gewährleistet. Es ist daher sehr empfehlenswert, die Glaspolierarbeiten von einem Fachmann durchführen zu lassen, da dieser über die notwendigen Kenntnisse verfügt, um eine perfekte Arbeit zu gewährleisten.

Worauf Sie achten sollten

Das Polieren erfordert eine hohe Temperatur, die auf das Glas angewendet werden muss, und sollte im Idealfall von einer erfahrenen Person durchgeführt werden. Zu viel Hitze kann das Glas zerspringen lassen und es brüchig machen. Zu viel Zeit und Druck zur gleichen Zeit kann das Glas ebenfalls brechen. Dies ist ein hohes Risiko, wenn man versucht, das Glas selbst zu polieren.

Wie man Kratzer verhindert

Die grundlegendste Form der Vorbeugung von Kratzern ist die Pflege des Glases, das heißt häufiges Waschen und Schützen. Glaspolituren, die gleichzeitig den hartnäckigsten Schmutz entfernen, aber auch eine Schutzschicht auf das Glas auftragen, werden von Experten empfohlen.

Schritte zum Polieren der Windschutzscheibe eines Autos

Zunächst muss die Glasscheibe sehr gründlich von allen Verunreinigungen befreit werden. Das ist äußerst wichtig, denn wenn auch nur ein Sandkorn darauf zurückbleibt, wird es großen Schaden anrichten. Spülen Sie die Glasscheibe zunächst gründlich mit Wasser ab, trocknen Sie sie und waschen Sie sie mit Glasreiniger. Schließlich ist auch ein zusätzliches Abwischen mit IPA möglich. Sie müssen hundertprozentig sicher sein, dass das Glas sauber ist und kein einziges Staubkorn darauf liegt. Wenn Sie die Möglichkeit haben, polieren Sie das Glas in der Garage oder in einem anderen geschlossenen Raum.

Nach der gründlichen Reinigung des Glases geht es an den Schutz der Dichtungen und Kunststoffteile in der Nähe des Glases. Am besten verwenden Sie dazu normales Papierklebeband. Schützen Sie vor allem die seitlichen Teile des Glases gründlich, um sie beim Polieren nicht zu beschädigen. Sie können angrenzende Teile auch mit einer Folie abdecken, um diese vor Spritzern zu schützen.

Als Nächstes müssen Sie eine Glaspolitur herstellen. Dazu mischen Sie die Politurpaste mit Wasser, sodass eine gleichmäßige Suspension entsteht. Dies geschieht in der Regel im Verhältnis 1:1, aber dieses Verhältnis kann variiert werden. Eine wässrigere Lösung poliert schwächer, während eine dickere Lösung stärker poliert. Übertreiben Sie auf keinen Fall. Dies erfordert Übung und ein paar Versuche, wie sich eine bestimmte Dichte verhält. Wenn Sie sich nicht sicher sind, stellen Sie die Lösung 1:1 her.

Der nächste Schritt ist die Imprägnierung des Polierfilzes. Besprühen Sie ihn mit Wasser und reiben Sie die vorgemischte Paste gründlich ein, sodass Sie sehen können, dass der Filz damit versiegelt ist.
Wenn alles fertig ist, beginnen Sie mit dem Polieren. Befeuchten Sie das Glas vorher leicht mit Wasser. Am besten ist es, eine Poliermaschine zu verwenden. Wenn Sie keinen haben, können Sie eine Bohrmaschine mit variabler Drehzahl verwenden. Teilen Sie das Glas beim Polieren in mehrere gleiche Abschnitte, um die Arbeit zu erleichtern.

Beginnen Sie mit einer Geschwindigkeit von ca. 1200 – 1500 Umdrehungen, um die Politur auf dem Glas zu verteilen. Dann polieren Sie das Glas, indem Sie die Geschwindigkeit auf ca. 1600 – 2000 Umdrehungen erhöhen. Führen Sie die Maschine langsam über das Glas, in einer gleichmäßigen Auf-Ab-Bewegung.

Denken Sie daran, den Filz regelmäßig auf Klumpen zu untersuchen. Diese bilden sich aus der Paste und sollten regelmäßig entfernt werden, da sie tiefe Kratzer verursachen können.

Polieren, bis die Paste eingearbeitet ist. Sobald sie sehr trocken ist und im Glas zu verschwinden beginnt, ist es an der Zeit, die Glaspolitur aufzufüllen. Bevor Sie die Mischung erneut auf den Filz auftragen, reinigen Sie ihn vorsichtig mit einem Pinsel. Dadurch werden alte Paste, Klumpen und poliertes Glas entfernt. Wiederholen Sie den Vorgang, bis die Kratzer verschwunden sind, und gehen Sie dann bei jedem Teil des Glases genauso vor.

Polieren Sie nicht punktuell oder zu lange an einer Stelle, da Sie sonst Gefahr laufen, eine Linse zu bilden. Es sollte ca. 1 bis 1,5 Stunden dauern, bis die Kratzer vom Glas entfernt sind.

Nach dem Polieren des Glases die gesamte Politurpaste abwaschen und mit Isopropylalkohol entfetten.

Ist das Polieren von Glas sicher?

Das Thema Glaspolieren wirft viele Fragen auf, unter anderem: Wird das Glas nach der Reparatur dünner und nimmt seine Festigkeit ab? Behält das Glas nach der Reparatur seine Leistungsmerkmale bei? Kommt es bei einer größeren, komplexeren Reparatur zu optischen Verzerrungen des Glases? Wie lange dauert die Reparatur, und was ist damit verbunden? Es lohnt sich, alle Fragen zu beantworten, um etwaige Zweifel auszuräumen:

Beeinträchtigt das Polieren des Glases seine Festigkeit?

Die durchschnittliche Tiefe eines Kratzers auf Glas beträgt etwa 0,05 mm. Bei Verbrennungen oder tieferen Kratzern beträgt die Tiefe etwa 0,15 bis 0,20 mm. Das am häufigsten verwendete Fensterglas ist etwa 4 mm dick. Daher deckt das Polieren bei tieferen Kratzern ca. 5 % der Glasdicke ab, bei kleineren Kratzern etwas mehr als 1 %. In beiden Fällen handelt es sich nur um eine geringfügige Schwächung des Glases, sodass kein Grund zur Sorge besteht.

Kann jedes Glas poliert werden?

Ein mögliches Hindernis beim Polieren von Glas sind die darauf verwendeten Filter oder zusätzlichen Beschichtungen. In den meisten Fällen befinden sich diese jedoch an den Innenseiten des Glases, in der Regel in der Mitte der Baugruppe. Dadurch wird sichergestellt, dass die Beschichtungen nicht manipuliert werden können, da es keinen Zugang zu ihnen gibt. Es sei darauf hingewiesen, dass es Ausnahmen gibt, wenn sich die Beschichtung auf der Außenseite befindet. Auch die spätere Nutzung des Glases wird durch den Schaden, der durch die Reparatur entsteht, nicht beeinträchtigt, da dieser in der Regel minimal ist.

Treten beim Polieren von Glas Verzerrungen, sogenannte Linsen, auf?

Bei einer professionellen Glaspolitur sollten keine optischen Verzerrungen auftreten. Der Schlüssel zum Erfolg ist hier das geschickte „Herausführen aus dem Schliff“, d.h. der Übergang von der tiefsten Stelle des Schliffs, wo sich der Schaden am Glas befand, nach außen. Wenn Sie sich an erfahrene Fachleute wenden, müssen Sie sich keine Sorgen um den Zustand Ihrer Linsen machen.

Wie sieht die Glasreparaturstelle aus?

Eine häufige Beschwerde in der Glasreparaturbranche ist der Effekt des Unterpolierens, d.h. eine sichtbare Polierstelle. Der größte Teil der Beschädigung wird mit einem Schleifmittel beseitigt, das zum Anlaufen des Glases an der Behandlungsstelle beiträgt, und anschließend wird das Glas poliert, bis der Schliff verschwindet. Unterpolieren ist oft die Folge von Eile und ungünstigen Lichtverhältnissen. Um dieses Risiko zu verringern, sollten spezielle Glaspoliertechniken eingesetzt werden.

Besteht die Gefahr, dass das Glas beim Polieren zerbricht?

Dies kann vorkommen, ist aber selten und kommt etwa einmal in 1.000 Reparaturen vor. Es gibt zwei häufige Gründe für Glasbruch beim Polieren: Das Glas sitzt sehr fest im Rahmen und bricht bei Vibrationen während des Betriebs. Der zweite Grund ist die Überhitzung des Glases.

Ist es möglich, eine Windschutzscheibe irgendwo zu reparieren?

Bei den meisten Reparaturen muss das Glas nicht aus dem Rahmen entfernt werden, und eine umfassende Reparatur ist möglich. Eine Ausnahme bilden Schäden in der Nähe des Glasrandes, da in diesem Fall zumindest die Seitenverkleidung entfernt oder die gesamte Glasscheibe ausgebaut werden muss.

Ähnliche Beiträge

30 August 2022

Lüftungsflügel Glasbausteine einbauen: Wie einfach geht das?

Weiter lesen
Bad
23 August 2022

ᐅ Raumspardusche: So nutzen Sie Ihr Bad noch effektiver [2022]

Weiter lesen