ᐅ Dachterrasse begrünt: Eine Wohltat für die Bewohner [2022]

Autor: Franz Wächter
  • Glas-Experte

Ein begrüntes Dach wirkt einladend und natürlich. Bei einem Flachdach kann die Begrünung einem einfachen Haus das gewisse Etwas verleihen. Wichtig dabei ist, dass das Dach dafür vorbereitet und vor allem absolut dicht ist. Durch die Begrünung ist das Dach vor Verwitterung geschützt, zudem dämmt sie das Dach auf natürliche Weise und spart so Heizkosten. Positiver Nebeneffekt: Das grüne Dach ist idealer Lebensraum für Insekten.

Dachterrasse begrünt – diese Arten gibt es

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Dachterrasse zu begrünen: die extensive und die intensive Dachbegrünung.

Die extensive Begrünung ist vor allem für Carports, Mülltonnenboxen oder Garagen sehr gut geeignet. Die Dachbegrünung besteht aus

  • dünne Aufbauschicht
  • pflegeleichte Bepflanzung.

Die Bepflanzung braucht im weiteren Verlauf kaum Pflege, selbst nicht bei Frost, viel Hitze oder Wind. Es handelt sich dabei um ein natürliches Dach, aber keinen Dachgarten, den Sie regelmäßig betreten.

Die intensive Dachbegrünung verwandelt Ihr Dach in einen Dachgarten. Anlage und Pflege sind anspruchsvoller, im Aufwand vergleichbar mit einem normalen Garten.

Welche Pflanzen eignen sich für eine Dachterrasse begrünt?

Beim extensiv begrünten Dach brauchen Sie Pflanzen, die für Extremstandorte geeignet und besonders trockenresistent sind. Sie müssen mit wenigen Nährstoffen auskommen. Sehr robust sind Sedumpflanzen, häufig auch Mauerpfeffer oder Fetthenne genannt. Die dekorativen und robusten Dickblattgewächse sind sehr resistent. Auch verschiedene Kräuter kommen mit diesen Standortbedingungen gut zurecht. Sie werden meist nicht höher als 10 cm und kommen lange ohne Wasser aus, beispielsweise

  • Strand-Grasnelke
  • rundblättrige Glockenblume
  • Scharfer Mauerpfeffer
  • Heidenelke
  • gewöhnlicher Thymian
  • verschiedene Grasarten wie Schafschwingel oder gewöhnliches Zittergras.

Welche Pflanzen Sie auswählen können, hängt auch von den statischen Bedingungen des Daches ab. Wenn Sie einen Dachgarten anlegen, haben Sie die Wahl unter fast allen Pflanzenarten, beispielsweise

  • Korkenzieherweide
  • Photonia
  • Duftflieder
  • Scharfgabe
  • Lavendel
  • Katzenminze
  • Trompetenwinde
  • Gemüse
  • Obstpflanzen

Beachten Sie bei der Auswahl, dass die Pflanzen extreme Witterungsbedingungen wie Hagel, Sturm oder Trockenheit aushalten.

Bedingungen für eine Dachterrasse begrünt

Bei der baulichen Umsetzung sind strenge Richtlinien zu beachten. Dabei ist die Tragfähigkeit des Daches besonders wichtig. Bei einem Neubau können Sie die zusätzliche Dachlast bereits bei der Planung berücksichtigen. Bei bestehenden Gebäuden sollte ein Fachmann die Tragfähigkeit überprüfen. Je nach Alter und Zustand des Daches ist von einer Begrünung besser abzusehen.

Wie funktioniert die Bepflanzung einer Dachterrasse?

Am einfachsten beginnen Sie Ihre Dachbegrünung mit einer Mischung aus Saatgut und Sedumtrieben. Sedumarten lassen sich leicht mithilfe von Trieben in vorbereitetem Substrat vermehren. Am Anfang brauchen die Samen und neuen Triebe ausreichend Wasser. Am besten funktioniert das Anwachsen in der Zeit von Mai und Juni oder September und Oktober. Rollrasen oder Sedummatten sind ebenfalls eine Möglichkeit, die Dachbegrünung zu starten.

Was kostet eine Dachterrasse begrünt?

Die Kosten für eine Dachbegrünung lassen sich nicht pauschal festlegen. Je nach Voraussetzungen und gewünschter Bepflanzung liegen die Kosten zwischen 40 und 140 Euro je m2.

Fazit

Dachgarten sorgen für ein besseres Klima in der Wohnung und in den Städten. Kleine Maßnahmen können Sie selbstständig und für wenig Geld durchführen. Für größere Projekte oder einen Dachgarten ist es empfehlenswert, einen Fachmann zurate zu ziehen.

Ähnliche Beiträge

Bad
5 August 2022

ᐅ Gemauerte Dusche: Moderner Trend mit Wohlfühlfaktor [2022]

Weiter lesen