Gewächshaus aus Glas

Autor: Franz Wächter
  • Glas-Experte

Was ist ein Gewächshaus aus Glas?

Die Grundkonstruktion eines Gewächshauses aus Glas bilden Leichtmetallprofile. In dieses Stützgerüst sind die Glasplatten eingefasst. So entstehen stabile Seitenwände und das Dach. Eine Tür ermöglicht das aufrechte Eintreten einer Person. Ein Gewächshaus ist im Gegensatz zu einem Frühbeet das ganze Jahr nutzbar und bietet genügend Platz, um darin ungehindert zu arbeiten. Meist steht ein Gewächshaus frei im Garten, ein Anbau (Anlehngewächshaus) an die Wand des Wohnhauses ist ebenfalls machbar.

Eine oder mehrere Lüftungsklappen oben und seitlich sorgen für genügend Frischluft und angenehmere Temperaturen bei hoher Sonneneinstrahlung. Ideal ist es, wenn diese Klappen automatisch öffnen und schließen. Die Aufstellung sollte an einem sonnigen Ort erfolgen, Anlehngewächshäuser sollten auf der Südseite eines Hauses angebracht werden. Der Gewächshaus-Boden wird mit guter Erde, Sand und Komposterde angefüllt. Schädlinge wie Weiße Fliegen und Schnecken können aus dem Gewächshaus besser ferngehalten werden als bei einem Freilandbeet.

Optimaler Untergrund

Ein Gewächshaus aus Glas steht auf dem ebenen Erdboden und kann über Streifenfundament oder Rahmenfundament arretiert werden. Wichtig ist das Absichern des Hauses über Schnüre oder Seile. Bei größeren Glashäusern sollte ein Fundament gegossen werden, da hier mit höheren Lasten und Zugkräften bei Windeinwirkung zu rechnen ist. Wird bei einem Gewächshaus Glas und nicht Kunststoff verwendet, steht das höhere Gewicht Wind und Sturm entgegen. Dennoch empfiehlt sich, das Treibhaus gut zu sichern. Der Standort sollte nach guten Lichtverhältnissen und möglichst windgeschützt ausgewählt werden.

Einige Ausrüstungsgegenstände erleichtern die Arbeit im und am Gewächshaus:

  • Regenrinne mit Regentonne für das Gießwasser
  • Wasserpumpe oder Wasserschlauch aus dem Hauswassernetz erleichtern das Gießen
  • Kokosmatten oder Schattennetze auf dem Dach schützen vor zu viel Sonne und Hagel
  • Regale für Pflanzgefäße und Geräte
  • Gewächshaus-Clips zum Anhängen an den Profilen
  • Für kalte Nächte: Heizung
  • Beleuchtung für die Übergangszeit

Was kann man in einem Gewächshaus aus Glas alles anpflanzen?

Gurken und Tomaten führen sind beliebte Pflanzen fürs Gewächshaus. Aufgrund des feuchtwarmen Klimas gedeihen sie sehr gut. Der Lichteinfall von allen Seiten und oben begünstigt das Pflanzenwachstum. Die Tomatenpflanzen sind vor Regen geschützt, haben aber von unten ausreichend Wasser. Gemüse wie Salat und Radieschen gehören zu den Klassikern. Aber auch Blumen und Zierpflanzen wachsen im Gewächshaus aus Glas prima. Im Frühjahr lassen sich viele Pflanzen aussähen und vorziehen für das spätere Auspflanzen in das Freiland.

Gemüse im Gewächshaus:

  • Radieschen, Rettich, Kohlrabi
  • Salat, Feldsalat, Spinat
  • Auberginen, Paprika, Gurken

Gewürzpflanzen aus dem Gewächshaus Glas:

  • Petersilie, Schnittlauch und Zwiebeln
  • Basilikum, Pfefferminze, Liebstöckel
  • Chili

Schnittblumen im Gewächshaus:

  • Chrysanthemen
  • Freesien
  • Amaryllis
  • Astern

Exotische Pflanzen im Gewächshaus:

  • Kakteen
  • Palmen, Bananen
  • Orangen, Zitronen,
  • Kiwi

Anzucht für das Freiland

  • Salatpflanzen, Gurkenpflanzen
  • Kürbis- und Kohlrabipflanzen
  • Tomatenpflanzen
  • Blumenpflanzen für Freiland und Balkon
  • Bäume aus Samen ziehen
  • Stecklinge für Sträucher

Welches Glas wird bei einem Gewächshaus aus Glas verwendet?

Glas ist gegenüber Kunststoffen langlebiger und wird nicht spröde. UV-Licht und Witterung schaden Glas nicht. Für Gewächshäuser wird ein 3 mm Sicherheitsglas verwendet. Dieses Blankglas ist bruchsicher und widerstandsfähig gegen Hagel. Einige Gewächshäuser sind mit dem sehr harten 4 mm Floatglas ausgestattet. Isolierglasscheiben bestehen aus zwei Scheiben mit einem Zwischenraum und eignen sich für größere Treibhäuser und sind sehr schwer. Der Vorteil ist: bessere Wärmeisolierung gegen Sonneneinwirkung und gegen Kälte im Herbst und Winter. Gängig ist auch die Verglasung mit Nörpelglas. Das ist auf einer Seite wellig strukturiert und nicht so durchsichtig wie Blankglas. Die Lichtdurchlässigkeit von 85 bis 95 % ist vollkommen ausreichend.

Gewächshaus aus Glas sturmsicher

Ein Gewächshaus aus Glas kann durch ein paar einfache Maßnahmen sturmsicher gemacht werden. Das Prinzip ist dabei, das Glashaus fester mit dem Erdboden zu verankern. Ein Gewächshaus hat nicht soviel Gewicht, wie ein massives Haus dazu kommt, dass nicht immer ein gegossenes Fundament unten drunter steht. Nur bei großen Gewächshäusern ist ein solches vorhanden. Hier können mit sogenannten Schwerlastankern Verbindungen zwischen dem Metallrahmen des Gewächshauses und dem Beton am Boden hergestellt werden.

Wo kein Fundament vorhanden ist, können Erddorne helfen. Diese Metallspitzen werden ähnlich den Heringen bei einem Zelt in den Boden geschlagen. Hier können nun Metallseile verankert werden, die über das Dach und die Seitenwände des Gewächshauses aus Glas verlegt werden. So bekommt das Haus eine feste, sichere Verbindung zur Erde. An brandender Wind oder Sturm vermag jetzt nicht mehr, das Gewächshaus zu verschieben oder anzukippen. Wird bei einem Gewächshaus Glas als Fensterung verwendet, ist die Konstruktion von vornherein schwerer als bei Kunststoff.

Eigenschaften bei einem Gewächshaus aus Glas

Das Dach sollte mit stabilem Sicherheitsglas eingedeckt sein, so kann auch Hagel nichts ausrichten. Die Belüftung über Dach und Seiten ist besonders an heißen Sommertagen wichtig, sonst steigen die Temperaturen in für Pflanzen unerträgliche Höhen. Eine Öffnungs- und Schließ-Automatik ist sehr zu empfehlen, so kann man das Lüften nicht vergessen. Die Temperatur sollte um 15 bis 25 °C liegen. Für die Temperaturregulierung sind auch schattenspendende Matten wichtig, diese werden über das Dach oder die Seitenwände gelegt. Wer sich ein Gewächshaus Glas anschaffen möchte, sollte am besten ein stabiles Streifenfundament einplanen, um das Haus windsicher zu machen. Das tief liegende Fundament hält außerdem Schnecken von außen fern.

Montage in Eigenregie oder besser aufstellen lassen?

Die modernen Gewächshäuser werden in Baukastenweise hergestellt. Das bedeutet, alles passt zueinander: die Profile, die Winkel und das Glas. Mit einer verständlichen Aufbauanleitung und einigen wenigen Werkzeugen sollte die Montage für jeden Gartenfreund selbst auszuführen sein. Günstig ist es besonders bei großen Gewächshäusern, sich einen Partner zu suchen. Glas ist schwerer als Kunststoff und sollte sorgsam eingebaut werden.

Wer lieber einen Profi mit dem Aufbau beauftragen möchte, kann über den Montageservice des entsprechenden Anbieters ein Angebot einholen. Meist muss aber das Fundament schon stehen, worauf das Haus aufgestellt werden soll. Hilfe bieten auch regionale Baufirmen oder Gärtnereien an. Um- oder Anbauten an ein vorhandenes Gewächshaus aus Glas sind dank des Systemaufbaus möglich. Vor der Erweiterung sollte man genau planen, welche und wie viele Teile benötigt werden.

Gewächshaus reinigen

Damit das Gewächshaus aus Glas immer gut aussieht, sollte es von Zeit zu Zeit mit klarem Wasser von außen und innen abgespült werden. Blütenstaub, Schmutz und Sand verhindern zudem den Lichteinfall. Zum Abziehen kann ein einfacher Fensterabzieher benutzt werden. Glasscheiben setzen kein Moos an, was die Reinigung erleichtert. Die Profilstäbe und Dichtungen sollten mit feuchten Lappen gereinigt werden.

Wichte Fragen und Antworten: Gewächshaus aus Glas

Wird zum Bau eines Gewächshauses eine Baugenehmigung benötigt?

Bis zu einer überbauten Fläche von 40 m² pro Grundstück ist generell keine Baugenehmigung erforderlich. Im Zweifelsfalle sollte man beim zuständigen Bauamt den Bauplan vorlegen und diesbezüglich anfragen.

Vorteil eines Gewächshauses gegenüber einem normalen Gartenbeet?

Gemüse, Blumen oder Obst können frühzeitig geerntet werden. Schädlingsbefall lässt sich besser kontrollieren und bekämpfen. Schutz der Pflanzen vor Witterungseinflüssen ist ein weiterer Vorteil. Zudem sieht ein Gewächshaus im Garten schön aus.

Ist für ein Gewächshaus Glas besser als Kunststoff?

Polyethylen und Acrylglas altern schneller durch die UV-Strahlung. Sie sind zwar leichter und schnell montiert, lassen aber mit den Jahren weniger Licht hindurch. Glas ist vollkommen witterungsbeständig und vor allem: pflegeleicht. Die harte Oberfläche setzt kaum Moose oder Algen an. Mit einem Hochdruckreiniger kann Glas wieder zu 100 % gereinigt werden. Das höhere Gewicht eines Gewächshauses aus Glas steht Wind von Natur aus besser entgegen als leichte Folien- oder Kunststoffhäuser.

Was passiert, wenn eine Scheibe bricht, besteht Verletzungsgefahr durch das Glas?

Normalerweise zerbrechen die Scheiben nicht durch Witterungseinflüsse. Fällt jedoch ein Baum auf das Haus, kann es zum Glasbruch kommen. Sicherheitsglas ist so gefertigt, dass die Scheiben im Zerstörungsfall zu kleinen Splittern bersten. So werden große, scharfkantige Scherben vermieden. Trotzdem sollte man Vorsicht walten lassen beim Zusammenkehren. Ein Paar widerstandsfähige Handschuhe schützen.

Lässt sich eine defekte Glasscheibe reparieren?

Gesprungene Glasscheiben sollten zeitnah gegen eine neue Scheibe ausgetauscht werden. Für die jeweiligen Gewächshaustypen stehen unterschiedliche Maße bereit. Die De- und Montage lässt sich durch den Systembau leicht selbst durchführen. Auch hier sollten zum Wechsel Schutzhandschuhe getragen werden.

Glaswand Kosten: Mit diesen Preisen müssen Sie rechnen

Weiter lesen

Sichtschutzfolie Glas im Check: Qualität, Anwendung & Kosten

Weiter lesen

Glasversicherung im Check – Sinnvoll? Kosten & Leistungen

Weiter lesen