Einscheibensicherheitsglas im Detail [Kosten, Gewicht & Verwendung]

Autor: Franz Wächter
  • Glas-Experte

Was ist ein Einscheibensicherheitsglas?

Ein Einscheibensicherheitsglas, welches hin und wieder auch Temperglas oder in Kurzfassung ESG genannt wird, ist ein thermisch vorgespanntes Kalk-Natron-Glas, in dem durch eine Wärmebehandlung eine extreme innere Spannung erzeugt wird. Die Temperatur-, Stoß- und Schlagfestigkeit werden so im Vergleich zum normalen Flachglas erhöht. Wenn es zu einem Bruch kommen sollte, zerfällt das Einscheibensicherheitsglas in kleine kompakte Würfelstücke. Dadurch kommt es zu weniger Schnitt- und Stoßverletzungen und ist dadurch ein Material, was beim Hausbau vor allem beim Innenausbau in diversen Bereichen gut zu verwenden ist.

Einscheibensicherheitsglas Herstellung

Die in Punkt 1 erwähnte Wärmebehandlung geschieht folgendermaßen:

  • Das fertig bearbeitete Glaswerkstück wird in einem Ofen erhitzt und dann sehr schnell erkaltet. Durch dieses sogenannte Abschrecken erstarrt die Oberfläche und bleibt in seiner Form weitestgehend bestehen. Der wärmere Kern schrumpft aber trotzdem noch weiter, da die Wärmeausdehnung oberhalb des Transformationspunktes deutlich höher liegt als darunter. Dadurch bildet sich ein konstantes Spannungsfeld in der Glasscheibe. So ist das Einscheibensicherheitsglas deutlich stabiler als vor der Wärmebehandlung.

Wie können Sie ein Einscheibensicherheitsglas schneiden?

Nach dem Herstellungsverfahren können lediglich nur kleine Veränderungen am Einscheibensicherheitsglas gemacht werden.

Deswegen werden alle Bearbeitungen wie beispielsweise das Zuschneiden und Schleifen des Glases in der Regel gemacht, bevor es gehärtet ist.

Das Einscheibensicherheitsglas wird aus herkömmlichem Fensterglas gefertigt. Es wird so lange hoch erhitzt bis es seine Eigenschaften verändert und dann abrupt abgekühlt. Durch dieses rasche Abkühlen entsteht eine hohe Eigenspannung im Einscheibensicherheitsglas, da die Oberfläche schneller abkühlt als das Innere des Glases. Diese Eigenspannung würde bei dem Versuch es zu schneiden dazu führen, dass das Glas auf der Stelle in kleine Bruchstücke zerspringen würde. Das Schleifen und Zuschneiden eines Einscheibensicherheitsglases ist folglich nicht möglich. Wenn die Einscheibensicherheitsglasscheiben nicht die passende Größe haben, können sie nicht genutzt werden. In diesem Fall müssen Sie neue passende Scheiben durch den beschriebenen Verfahren herstellen (lassen).

Einscheibensicherheitsglas Kosten

  • Dort wo Sicherheitsglas als Scheibenglas eingesetzt wird, also zum Beispiel bei einer Dachverglasung, können Sie in den üblicherweise benötigten Stärken von rund 8 mm bis 10 mm mit 90 EUR pro m² bis 140 EUR pro m² rechnen.

Abhängig von der Glasstärke, die Sie benötigen, können die Preise für solche Sicherheitsgläser auch deutlich höher liegen.

Was versteht man unter ein Einscheibensicherheitsglas 8mm?

Was wird mit der mm-Anzahl angegeben?

  • Die 8mm bezeichnen die Dicke des Glases.

8 mm Einscheibensicherheitsgläser werden zum Beispiel für Glasschiebewände für Terrassendächer genutzt. So können Sie Ihre Terrasse auch in der Übergangszeit benutzen. Für Bereiche mit höherer Windbelastung empfiehlt der Fachmann dann dickere Varianten des Einscheibensicherheitsglases an (z.B. 10mm). Einscheibensicherheitsglasscheiben werden immer auf Maß angefertigt. Dabei sind Toleranzen durch die Fertigung von +- 2mm zulässig. Es handelt sich hierbei immer noch um handwerkliche Arbeiten. Die Kanten einer ESG-Scheibe werden nach der Fertigung geschliffen und sind anschließend nicht mehr scharf. Scheiben können bis zu einem Maß von 130 cm x 250 cm hergestellt werden. Dies ist abhängig von den Dimensionen der Maße der Glasöfen, da die Erhitzung der Scheiben auf 600°C gegeben sein muss.

Einscheibensicherheitsglas Verwendung 

Einscheibensicherheitsgläser werden vorzugsweise dann verwendet, wenn hohe Belastungen existieren, wie zum Beispiel bei waagerechter Lagerung und Verwendung als Regalboden, wo eine eine erhöhte Gefahr besteht, dass das Glas brechen könnte, zum Beispiel beim Innenausbau von Räumlichkeiten und auch, wo im Falle eines Bruches eine erhöhte Verletzungsgefahr vorliegt, wie etwa bei Duschwänden oder bei Scheiben von Fahrzeugen. Auch bei Tauchmasken und Touchscreens zum Beispiel werden Einscheibensicherheitsgläser gerne verwendet.

Wieviel wiegt das Einscheibensicherheitsglas?

Glas ist ein fester Werkstoff mit höherer Dichte. Je mm Glasdicke und je m² Glas wiegt dieses 2,5 kg.

Somit ergeben sich je 1m² Glas folgende Gewichte, bei zum Beispiel:

  • 4 mm Glasdicke – 10 kg
  • 5 mm Glasdicke- 12,5 kg
  • 6 mm Glasdicke – 15 kg
  • 8 mm Glasdicke – 20 kg
  • 10 mm Glasdicke – 25 kg
  • 12 mm Glasdicke – 30 kg
  • 15 mm Glasdicke – 37,5 kg
  • 19 mm Glasdicke – 47,5 kg

Einscheibensicherheitsglas wird also in vielen Bereichen in Haus und Garten (und auch darüber hinaus) in verschiedenen Maßen und somit Gewichten verwendet.