ᐅ Standmarkise für Balkon im Expertencheck [2022]

Autor: Franz Wächter
  • Glas-Experte

Perfekter Sonnenschutz – Eine Standmarkise für Balkon, Terrasse oder Garten

Nicht immer bieten Sonnenschirme den besten Schutz vor Sonneneinstrahlung. Oft verbieten es aber Mietverträge oder bauliche Gegebenheiten, dass Markisen fest installiert werden. Hier kann eine Standmarkise für den Balkon die beste Lösung sein.

Was ist eine Standmarkise für Balkon oder Terrasse?

Dieser Markisentyp ist freistehend und mobil. Eine Standmarkise benötigt keine feste Installation und hinterlässt beim Entfernen keine Schäden am Gebäude. Damit ist sie der perfekte Schattenspender für jeden, der seinen Sonnenschutz mobil und flexibel halten möchte.

Eine Standmarkise ist in vielen Farben, Größen und Ausführungen erhältlich. So kann jeder Anwender für seinen persönlichen Bedarf die richtige Standmarkise für den Balkon finden. Große Varianten können sogar einen Bereich von bis zu 40 qm beschatten, kleinere Exemplare überzeugen dagegen in lauschigen Sitzecken.

Kurbel oder elektrischer Motor

Standmarkisen werden mit einer Kurbel oder durch einen elektrischen Motor bedient.

Moderne Markisen für den Balkon verfügen sogar über eine Fernbedienung oder lassen sich über Funk steuern. Damit muss man noch nicht einmal aus dem bequemen Gartenstuhl aufstehen, um für den perfekten Schatten zu sorgen.

Besonders praktisch sind Modelle, die über einen sogenannten Windwächter verfügen. Er sorgt dafür, dass die Markise von selbst auf Wetterveränderungen reagiert. Sie öffnet und schließt sich je nach Witterung selbstständig. So wird beispielsweise starker Wind nicht zum Problem, wenn die Markise einmal unbeaufsichtigt ist.

Vorteile einer Standmarkise für den Balkon

Bei starker Sonneneinstrahlung hilft sie dabei, dass alle Bewohner einen kühlen Kopf bewahren.
Bei Regen bleibt die festliche Kaffeetafel mit einer Markise für Balkon und Terrasse sicher im Trockenen.

Eine Standmarkise auf dem Balkon dient nicht nur als Schattenspender, sie kann auch als Sichtschutz vor unliebsamen Blicken genutzt werden. Als dekoratives Wohnaccessoire schmückt sie nicht nur den Außenbereich von Haus und Wohnung, sondern gibt vor allem Privatsphäre.

Vorteile:

  • Schattenspender und Sonnenschutz
  • Schutz vor Regen
  • Hält neugierige Blicke ab
  • Dekoratives Wohnaccessoire
  • Mobil und flexibel zu handhaben

Sonnenschutz im Garten kreativ gestalten

Eine Standmarkise für Balkon und Terrasse lässt sich vielseitig einsetzen. Sie erinnert ein wenig an das Dach einer Hollywoodschaukel. Damit verleiht sie dem Ort direkt ein Flair von Urlaub und Freizeit.

Der Vorteil ist, dass eine Standmarkise keine Wand benötigt, die stabil genug sein muss, um daran befestigt zu werden. Mobil und flexibel kann die Markise überall dort aufgestellt werden, wo sie gerade benötigt wird. Sie ist völlig unabhängig von baulichen Voraussetzungen und kann problemlos zu jeder Sitzgelegenheit transportiert und individuell genutzt werden. Damit hat sie einen deutlichen Vorteil fest installierten Markisen gegenüber.

Montage kinderleicht

Auf- und Abbau sind kinderleicht und benötigen kein besonderes Werkzeug. Ein Schraubendreher ist in der Regel ausreichend.
Im Winter wird die frei stehende Standmarkise gefaltet und abgebaut. Am besten bewahrt man sie in geschlossenen Räumen auf, in denen sie vor der Witterung im Winter geschützt ist. So verlängert sich ihre Lebensdauer.

Standmarkisen für den Balkon Ausführungen

Der flexible Sonnenschutz kommt überall im Außenbereich zum Einsatz. Er kann beim Kauf problemlos den Bedürfnissen der Bewohner angepasst werden. Wünsche, räumliche Gegebenheiten und der persönliche Geschmack entscheiden darüber, welche Standmarkise die richtige ist.

Besser als ein Sonnenschirm

Eine Standmarkise ist größer und stabiler als ein Sonnenschirm. Auch die Schattenfläche ist deutlich größer, da Markisen eine viereckige Fläche abdecken. Beim Nachmittagskaffee oder Kindergeburtstag finden mehr Leute darunter Platz. Durch den Sichtschutz können Nachbarn einem nicht auf den Teller sehen. Die Kinderparty muss bei plötzlich einsetzendem Regen kein Ende finden.

Wenn die Sonneneinstrahlung sich im Laufe des Tages ändert, kann die Markise durch unterschiedliche Neigungswinkel daran angepasst werden. So ist der Sonnenschutz immer optimal, das Dach beschattet von der richtigen Seite und ist immer so groß wie erforderlich. Die Standmarkise für Balkon und Garten muss nicht verschoben werden, wie dies bei einem Sonnenschirm meist der Fall wäre.

Standmarkisen haben keine Stange in der Mitte, wie Sonnenschirme sie haben. Somit kann die komplette Schattenfläche unter der Markise genutzt werden. Ein Tisch kann beispielsweise einfach unter dem Dach stehen und muss nicht seitlich davon platziert werden. Kein nervendes Bauteil stört die Aktivitäten unter der Markise, kein Gast muss notgedrungen in der Sonne sitzen.

Die Standmarkise steht sicher ihren Standfüßen, die meist aus Metall bestehen. Je nach Größe und Ausführung können es bis zu vier Standfüße sein.

Modelle mit zwei Füßen verfügen über ein nach zwei Seiten freischwebendes Sonnendach. Es lässt sich flexibel neigen und dem Sonnenstand anpassen. Gerade bei tiefer stehender Sonne, wenn die Sonneneinstrahlung seitlich eintrifft, ist dies ein Vorteil. Die Größe des Daches lässt sich regulieren, in dem es weit oder weniger weit zusammengefaltet wird.

Vorteile:

  • Verschiedene Farben für jeden Geschmack
  • Unterschiedliche Größen für jeden Bedarf
  • Schattenfläche variabel einstellbar

Nachteile:

Ein Nachteil der Standmarkise ist, dass sie im Winter nicht wie eine fest installierte Markise draußen verbleiben kann. Sie sollte abgebaut und vor Frost und Schnee geschützt aufbewahrt werden. Dies erfordert eventuell etwas Platz zum Lagern. Zwar kann eine Standmarkise im Winter auch im Garten verbleiben, dies könnte jedoch ihre Lebensdauer verkürzen.

Alternativen zur Standmarkise mit Dach

Für kleinere Balkone oder lauschige Gartenecken ist weniger manchmal mehr. Hierfür gibt es Varianten, die nicht ganz so ausladend sind wie eine Standmarkise mit Dach. Oft reicht hier schon eine Horizontalmarkise aus. Wie ein Paravent schützt sie nur seitlich vor Sonne, Wind oder neugierigen Nachbarn. Für den Gebrauch auf kleinem Raum sind Sichtschutzrollos oder senkrechte Markisen eine gute Lösung. Eine weitere Alternative könnte ein mobiler Sichtschutz auf Rollen sein.

Gewerbliche Nutzung von Standmarkisen Balkon

Ganz klar, aus der Außengastronomie sind Standmarkisen kaum wegzudenken. Ob Eisdiele oder Biergarten, unter den schützenden Dächern ist jeder Gast gut aufgehoben. Da kann es auch mal regnen oder besonders heiß und sonnig werden. Im Winter, wenn keine Außengastronomie möglich ist, werden die Markisen einfach entfernt. Veranstaltungen und Feste können individuell gestaltet werden, weil Sitzplätze mit Wetterschutz überall dort installiert werden können, wo sie gebraucht werden.

Hilfreich sind Standmarkisen auch auf dem Wochenmarkt. Hier werden damit sowohl die Waren als auch die Verkäufer vor dem Wetter geschützt. Ausgiebiger Schatten bewahrt gerade im Sommer empfindliche Obst- und Gemüsesorten davor, allzu schnell zu verderben. Ist der Markt vorbei, wird einfach schnell wieder abgebaut.

Feste und Flomärkte

Auch in anderen Bereichen kann eine Standmarkise zum Einsatz kommen. So bietet sie beispielsweise Sonnen- oder Regenschutz am Flohmarktstand oder beim Kuchenverkauf auf Festen. Das Gemeindefest bietet mit Standmarkisen ausreichend Sitzplätze für sonnenempfindliche Besucher.

Sogar für den Spielbereich von Kindern ist eine Standmarkise im Sommer nützlich. Sie sorgt dafür, dass die Kleinen im Sandkasten oder am Maltisch im Freien nicht zu viel Sonne abbekommen.

Vorteile:

  • Schneller Auf- und Abbau
  • Vielseitige Einsatzmöglichkeiten
  • Für Marktstände und Gastronomie
  • Schutz für Kinder und Sonnenempfindliche

Installation ist kinderleicht

Standmarkisen verfügen über ein stabiles Konstrukt und können im Handumdrehen aufgebaut werden. Für größere Sicherheit empfiehlt es sich, die Standfüße mit Betonplatten oder Gehwegplatten zu beschweren.

Worauf ist beim Kauf einer Standmarkise für den Balkon zu achten?

Die Materialien sollten sehr witterungsbeständig sein. Oft wird eine Standmarkise auf dem Balkon durch folgende externe Faktoren beeinflusst.

  • UV-Strahlung
  • Morgentau
  • Wind
  • Regen

Strapazierfähiger Stoff besteht meist aus Polyacryl oder Polyester. Ist der Stoff zusätzlich PE-beschichtet, ist er zudem selbstreinigend, schmutz- und wasserabweisend.

Standmarkisen haben meist einen Rahmen aus Stahl, die Gelenkarme und Aufrollbarren bestehen meistens aus Aluminium. Sind diese pulverbeschichtet oder eloxiert, wirkt sich dies positiv auf ihre Haltbarkeit aus.

Wichtig beim Standmarkisen Kauf:

  • Hochwertige Materialien
  • Witterungsbeständiger Stoff
  • Wetterfestes, langlebiges Metall

Fazit:

Eine Standmarkise für Balkon, Terrasse und Garten ist nicht nur ein optischer Blickfang, sie bietet auch optimalen Schutz vor Sonne, Wind und Regen. Als dekorativer Sichtschutz gibt sie Privatsphäre und schmückt den Freizeitbereich.

Durch die einfache Montage und Flexibilität ist sie individuell nutzbar und bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Durch ihre Mobilität ist sie oft praktischer als eine fest installierte Markise. Zudem hinterlässt sie keine Schäden an Gebäuden.

Eine Standmarkise ist der optimale Begleiter im Sommer, nicht nur im privaten Bereich, sondern auch in Gastronomie oder Gewerbe.

Ähnliche Beiträge

Bauen
31 August 2022

Absturzsicherung Fenster Vorschriften (Vorsicht – Gesetzesänderung)

Weiter lesen