Undurchsichtiges Glas: Vielseitigkeit in Design und Privatsphäre

Ratgeber

Undurchsichtiges Glas, auch als Milchglas oder satiniertes Glas bekannt, bietet eine elegante Lösung für Bereiche, in denen Privatsphäre gewünscht ist, ohne dabei auf natürliche Lichtquellen verzichten zu müssen. Es wird häufig in Badezimmern, Bürotrennwänden und Haustüren eingesetzt und kombiniert ästhetische Ansprüche mit Funktionalität.

Die Undurchsichtigkeit wird durch Behandlungen wie Ätzen oder Sandstrahlen erreicht, wodurch das Glas lichtdurchlässig bleibt, aber den direkten Durchblick verhindert. Neben dem praktischen Nutzen zur Wahrung der Privatsphäre trägt undurchsichtiges Glas auch zu einem modernen und sauberen Erscheinungsbild bei und kann in verschiedenen Farben und Mustern angefertigt werden, um individuellen Designvorstellungen zu entsprechen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Anwendungsbereiche: Badezimmer, Bürotrennwände, Haustüren.
  • Privatsphäre: Bietet Sichtschutz, ohne Licht zu blockieren.
  • Herstellungsverfahren: Ätzen oder Sandstrahlen für Undurchsichtigkeit.
  • Designvielfalt: Verfügbar in verschiedenen Farben und Mustern.
  • Ästhetik und Funktionalität: Modernes Design und praktische Anwendung.

Wofür benötigt man undurchsichtiges Glas?

Blickdichtes Glas wird immer dann benötigt, wenn ein gewisses Maß an Privatsphäre nötig wird. Hierbei bricht es das Licht auf eine Weise, dass dahinter nur Schattierungen sichtbar werden. Eine Ausnahme sind Verspiegelungen. Bei dieser Glas-Art werden das Licht und der Bereich davor, sodass der gegenüberliegende Raum nicht sichtbar ist.

Lesen Sie auch: Günstige Sichtschutz-Lösungen

Wo kommt undurchsichtiges Glas zum Einsatz?

Privatsphäre wird besonders in intimen Bereichen wie beispielsweise dem Badezimmer benötigt. Darüber hinaus bestehen häufig die Ganzglastüren von Büroräumen aus einer blickdichten Glasart, da auch in solchen Bereichen der Schutz der Privatsphäre wichtig ist.

Das ist allerdings noch nicht alles, denn es gibt ganze Glasfassaden, die aus getöntem Glas oder sogar intelligentem Glas bestehen. In diesen Fällen geht es um Kosteneinsparungen, da durch eine dunkle Tönung Wärme vermehrt im Innenbereich bleibt.

Zusammengefasst bedeutet dies:

  • Badezimmer und Büroräume zum Schutz der Privatsphäre
  • Auf Balkonen und Terrassen als Wind- und Sichtschutz
  • Bei Glasfassaden für Kosteneinsparungen

Lesen Sie auch: Beweglicher Windschutz für Terrasse

Welche Arten von undurchsichtigem Glas gibt es?

Glas ist nicht gleich Glas, denn bereits die alten Ägypter wussten um die Herstellung von Buntglas. Der Prozess wurde im Laufe der Zeit selbstverständlich deutlich verfeinert und so gibt es mittlerweile viele unterschiedliche Varianten, die wir nachfolgend einmal präsentieren möchten.

Opales Glas

Opalglas wird auch Kryolithglas genannt, was auf das namensgebende Kryolith (auch Natriumhexafluoraluminat genannt) zurückgeht. Optisch wirkt solches Glas weißlich und ist nur zum Teil transparent – es handelt sich allerdings nicht um Milchglas. Opales Glas wirkt sehr edel und wird beispielsweise zur Beleuchtung (z.B. bei einer Glasvitrine mit Beleuchtung) oder auch bei Trinkgläsern genutzt.

Opakes Glas

Der Begriff Opakglas ist den meisten unter dem Begriff “Milchglas” geläufig und beschreibt ein lichtdurchlässiges, trübes Glas, sodass es im Volksmund auch gerne Trübglas genannt wird. Die Oberfläche des opaken Glases ist glatt und im Licht leicht glänzend. Aufgrund dieser Eigenschaften wird es gerne zur Duschabtrennung, bei Türen oder auch Fenstern genutzt.

Satiniertes Normalglas

Alternativ zum Milchglas gibt es auch noch satiniertes Glas und auch einen trüben Effekt hervorruft. Im Vergleich zum Opakglas wird eine Satinierung durch eine Behandlung mit Flusssäure (Ätzverfahren) hervorgerufen, sodass die Oberfläche rau ist. Satiniertes Glas wird vorrangig bei Lampen oder auch Abtrennungen genutzt. Normalglas erkennt man an dem grünlichen Rand – der wiederum von den Eisenoxiden hervorgerufen wird.

Satiniertes Weißglas

Alternativ dazu gibt es auch noch das satinierte Weißglas. Die Eigenschaften und der Effekt ist derselbe wie beim oben genannten Normalglas. Allerdings ist Weißglas besonders rein und hat einen weißlich durchscheinenden Rand.

Unterschied normales Milchglas und Satinato Weißglas

Normales Milchglas erhält seinen trübenden Effekt durch die Zugabe von bestimmten Eisenoxiden, sodass die Trübung auf Färbung zurückgeht. Satinato Weißglas hingegen ist besonders klares Floatglas, wobei der Effekt durch ein nachträgliches Ätzverfahren mittels Flussmittel eintritt.

Den Hauptunterschied merkt man allerdings erst bei Berührung, denn Milchglas besitzt eine glatte Oberfläche, während Satinato eine unebene Glasfläche aufweist.

Cool White

Beim Milchglas selbst wird der Effekt durch die Zusätze bestimmt, sodass sich Linien herauskristallisiert haben, die einen unterschiedlichen Färbegrad aufweisen. Die sogenannten “Cool White”-Gläser bieten eine hohe Lichtdurchlässigkeit, ohne dass das Glas komplett klar wirkt. Häufig wird der Effekt mit einer innenliegenden Folie noch verstärkt.

Diamant White

Beim Diamant-White-Glas handelt es sich um besonders reines Glas, das keinen trübenden Effekt aufweist. Dadurch wirkt es sehr edel und rein – was solchen Gläsern einen exklusiven Look verschafft. Um trotz allem einen streuenden Effekt zu erzielen, wird bei dieser Glasart eine innenliegende Streufolie genutzt. Dadurch lässt sich herleiten, dass ein solches Glas in VSG-Manier produziert wird.

Lesen Sie auch: Glassorten

Wie wird undurchsichtiges Glas hergestellt?

Die Herstellung von blickdichtem Glas unterscheidet sich somit je nach gewünschter Art. Zusammenfassend kann dabei eines der folgenden Verfahren angewandt werden:

  • Ätzverfahren (Satinierung)
  • Zugabe von Eisenoxiden (Milchglas)
  • Anbringung / Einfärbung einer Folie (unter anderem beim VSG-Glas)

Ausgangsbasis bleibt dabei jeweils gewöhnliches Flachglas, sodass der Schmelzprozess grundsätzlich gleich bleibt. Im Falle von Verbundscheiben-Sicherheitsglas wird stets die Folie eingefärbt und nicht das Glas selbst.

Moderne Varianten – Smartes elektrochromes Glas

Darüber hinaus gibt es auch noch modernes elektrochromes Glas. Dieses besondere Glas färbt sich je nach Wetterlage ein – das bedeutet, dass es sich bei starker Sonneneinstrahlung stark abdunkelt und sobald die Intensität nachlässt, von selbst wieder aufhellt.

Der Effekt kann durch Wärme, elektrotechnisch oder photoreaktiv erzeugt werden. Zu beachten ist allerdings, dass das Glas stets klar bleibt. Stattdessen färbt sich eine Folie oder Gas um. Genutzt wird Smart Glas unter anderem an großen Glasfassaden – als einfaches Balkonglas wäre es schlicht zu teuer.

Elektrochromes Glas kann dazu beitragen Energiekosten einzusparen und darüber hinaus besitzt ein Gebäude mit diesem Glas ein Alleinstellungsmerkmal.

Lesen Sie auch: Wärmeschutzglas

Preise & Anbieter von  undurchsichtigem Glas 

Ornamentglas, Milchglas oder auch satiniertes Glas haben ganz unterschiedliche Preise, sodass diese nicht ganz beziffert werden können. Im Schnitt sollte man allerdings mindestens mit Preisen um die 30 Euro pro Meter rechnen.

Neben dem Preis sollte man sich allerdings auch Gedanken über einen passenden Anbieter machen, denn vor allem Internet ist der Konkurrenzdruck sehr groß. Unsere Empfehlung lautet daher Glasprofi24. Dieses Unternehmen hat sich mit der Zeit einen Ruf aufgebaut und bietet Gläser “Made in Germany” an.

Ein Alleinstellungsmerkmal ist allerdings der Konfigurator, sodass das Glasprodukt der Wahl, beispielsweise ein Sichtschutz für das Badezimmer ganz nach den eigenen Wünschen gestaltet werden kann. 

Lesen Sie auch: Glasprofi24 Erfahrung

Fazit zu undurchsichtigem Glas

Undurchsichtiges Glas gibt es in vielen unterschiedlichen Variationen und Arten. Beispielsweise gibt es satiniertes Glas, das eine raue Oberfläche besitzt oder auch Milchglas, das eine glatte Struktur aufweist. Die einzelnen Gläser können sich auch anhand ihres Produktionsprozesses unterscheiden. Bei Milchglas wird der Effekt durch die Zugabe von Färbemitteln erzeugt, während bei Opakglas ein Ätzverfahren angewandt wird.

Auch durch eine spiegelnde oder streunende Folie kann dieser Effekt erzeugt werden, wie die Modelllinien “Diamond White” oder “Cool White” zeigen. Da in solchen Fällen die Folie gefärbt wird, ist es für gewöhnlich im Verbundscheiben-Sicherheitsglas zu finden.

Wer auf der Suche nach einem passenden Anbieter ist, sollte sich einmal bei Glasprofi24 umsehen, die viele interessante Glasprodukte haben und auf Wunsch auch nach den eigenen Vorstellungen designen – ein Blick lohnt sich.

FAQs zu undurchsichtigem Glas

Wofür benötigt man undurchsichtiges Glas?

Undurchsichtiges Glas wird überall dort eingesetzt, wo es auf den Schutz der Privatsphäre ankommt. Weiterhin bietet es auch eine repräsentative Optik.

Wo kommt undurchsichtiges Glas zum Einsatz?

Undurchsichtiges Glas wird beispielsweise im Badezimmer als Duschabtrennung oder aber auf einem Balkon als Sichtschutz genutzt.

Welche Arten von undurchsichtigem Glas gibt es?

Undurchsichtiges Glas kann durch Folie, eine Satinierung oder sogar eine Tönung erstellt werden. Basis ist allerdings stets klares Flachglas.

Wie wird undurchsichtiges Glas hergestellt?

Je nach Art kann die Undurchsichtigkeit durch Zugabe von Metalloxiden, Ätzverfahren oder auch einer klebenden Folie erzeugt werden.

Wie viel kostet die Glas-Variante?

Undurchsichtiges Glas ist nur geringfügig teurer als die klaren Varianten. Im Schnitt kostet ein Meter etwa 30 Euro.

Kontaktieren Sie uns!

Sie haben eine Frage zu Ihrem Projekt – oder Sie wünschen eine preisliche Einschätzung? Unsere Experten von ✅ GLAS.de helfen Ihnen kostenlos. Transparent Zuverlässig Informativ

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Sie haben noch Fragen zu Ihren Projekt?
Schreiben Sie uns!
Jetzt schreiben +49 (0) 5207 95757 29