ᐅ Fensterglas verspiegelt – hält Blicke fern [2022]

Autor: Franz Wächter
  • Glas-Experte

Fenster sind normalerweise blickdurchlässig. Nicht immer ist das eine wünschenswerte Eigenschaft. Verspiegelte Fensterscheiben schafft Abhilfe.

Fensterglas verspiegelt

Fenster haben einige wichtige Funktionen an einem Gebäude. Sie lassen Licht herein, lassen sich zum Lüften öffnen und erlauben den Blick nach draußen. Doch leider lassen sie auch den Blick nach drinnen zu. Vor allem in sehr privaten Räumen, wie Schlafzimmer oder Bad, sind diese Blicke absolut unerwünscht. Hier können verspiegelte Fensterscheiben Abhilfe schaffen.

Warum wird Fensterglas verspiegelt?

Verspiegelte Fensterscheiben halten in erster Linie Blicke fern. Sie eignen sich dazu sehr gut, denn im Vergleich zu einem Rollo oder einem anderen Sichtschutz, lassen sie auch weiterhin das Tageslicht in den Raum eindringen und lassen zudem den ungehinderten Blick nach draußen zu.

Verspiegelte Scheiben ist auch wirksam gegen die schädliche UV-Strahlung und die Hitze im Sommer. Zudem kommen verspiegelte Fensterflächen häufig auch als gestalterisches Element zum Einsatz.

Wie lässt sich Fensterglas verspiegeln?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Verspiegelungseffekt bei Fensterglas zu erzielen. Mit speziellen Folien erzeugen Sie diesen Effekt sehr kostengünstig. Sie erhalten für fünf bis zehn Jahre den gewünschten Verspiegelungseffekt für wenig Geld.

Teurer, aber auch beständiger sind verspiegelte Fensterscheiben. Wenn Sie beispielsweise ohnehin die Fenster oder die Scheiben tauschen, weil Sanierungsmaßnahmen anstehen, sind verspiegelte Fensterscheiben eine Option. In diesem Fall schlagen die Mehrkosten nicht so stark zu Buche.

Fensterglas verspiegelt: Alle Vor- und Nachteile

Spiegelglas hat den Vorteil, dass es Lichtstrahlen und auch Wärme reflektiert. Im Hochsommer ist das ein enormer Vorteil. Die Personen in den Räumen dahinter werden nicht von der Sonne geblendet und die Räume heizen sich auch nicht so stark auf.

Im Winter sorgt die Verspiegelung allerdings für eine stärkere Abdunkelung. Das kann an ohnehin düsteren Wintertagen sehr nachteilig sein. Zudem lassen die verspiegelten Fensterscheiben nicht so viel Wärme durch, sodass das Sonnenlicht im Winter nicht wesentlich zur Aufheizung der Raumluft beitragen kann. Zudem kehrt sich der Spiegeleffekt in der Dunkelheit um. Sind drinnen die Lichter an, kann jeder von draußen ungehindert hereinschauen, während der Spiegeleffekt sich auf der Innenseite zeigt und den Blick nach draußen versperrt.

Bei Dachfenstern ist ein Verspiegelung nicht erlaubt. Die starke Reflexion des Sonnenlichtes könnte Flugzeugführer irritieren.

Fensterglas verspiegeln – was kostet das?

Spiegelfolien zum Aufkleben gibt es im Baumarkt in verschiedenen Farben. Der Preis liegt bei 25 bis 50 Euro pro m2.

Wenn Sie verspiegelts Fensterscheiben beim Glaser kaufen, kostet der m2 zwischen 100 und 150 Euro, hinzu kommen die Kosten für den fachgerechten Einbau. Verspiegelte Scheiben vom Glaser hat eine wesentlich längere Lebensdauer als die Folien aus dem Baumarkt.

Fazit

Mit verspiegelten Fensterscheiben halten Sie fremde Blicke fern, am Tag entsteht kaum Lichtverlust und sie können immer noch ungehindert aus dem Fenster sehen. Abends und nachts brauchen Sie allerdings zusätzlichen Schutz. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie Fensterscheiben beim Glaser kaufen oder auf Spiegelfolien zurückgreifen.

Ähnliche Beiträge