Glasüberdachungen im Check – Wann lohnt es sich?

Autor: Franz Wächter
  • Glas-Experte

Was ist eine Glasüberdachung?

Fangen wir erstmal mit der Begriffsklärung an. Es handelt sich bei einer Glasüberdachung um eine Abwandlung des Wortes Glasdach. Die Abgrenzung bezeichnet Glasflächen, die (im Gegensatz zu einem Dach) keinen geschlossenen Raum überdecken, sondern eine sonst freie Fläche. Diese Konstruktionen können freischwebend oder auf Pfeilern und Pfosten angebracht sein, durch Seile gehalten oder auf eine andere Art und Weise befestigt sein.

Eine Glasüberdachung bietet also keinen vollständigen Wetterschutz, dient aber als Regenschutz oder als Schutz vor Verunreinigungen. In Einzelfällen ersetzt eine Überdachung auch ein komplettes Teilgebäude, aber dazu später mehr.

Welche Gründe sprechen für eine Glasüberdachung?

Im Wesentlichen kann man es auf vier Punkte reduzieren:

  • Sie erhalten mit relativ geringem Aufwand einen gewissen Wetterschutz
  • Sie schaffen einen attraktiven Blickfang an Ihrem Heim
  • Hausbesitzer erhöhen den Wert der Immobilie
  • Schutz vor Dreck & Schmutz

Glasüberdachungen am Haus

  • Klassische Eingangsüberdachung
  • Anderer Flächen wie Terrasse oder Balkon

Hauptsächlich kann man zwischen zwei Arten der Glasüberdachungen am Haus unterscheiden.

Auf der einen Seite die klassische Eingangsüberdachung, auf der anderen Seite die Überdachung anderweitig genutzter Flächen wie Terrasse oder Balkon. Es gibt auch noch Sonderformen wie einen offenen Wintergarten oder ein Freiluftgewächshaus. Letzten Endes sind der Kreativität hier kaum Grenzen gesetzt.

Glasüberdachung über der Eingangstür

Wer sich Gedanken über eine Glasüberdachung über der Hauseingangstür macht, muss sich fragen, ob der Nutzen den Aufwand rechtfertigt. Natürlich ist eine Glasüberdachung in aller Regel eine optische Aufwertung. Auch ist der Effekt nicht zu verachten:

  • Verschmutzungen bleiben aus dem unmittelbaren Eingangsbereich verbannt, Deko-Elemente sind wettergeschützt und auch Besucher bleiben nicht im wahrsten Sinn des Wortes im Regen stehen.

Andererseits wird, je nach Art der Befestigung und des Unterbaus, die Luft im Sommer schnell stickig und heiß. Sonnenschutzelemente für Glasüberdachungen sind zwar auf dem Markt erhältlich, aber recht kostspielig und nicht immer einfach anzubringen. Wobei auch zu berücksichtigen ist, dass man diesen Sonnenschutz nicht notwendigerweise das ganze Jahr über nutzen möchte, sondern unter Umständen auch einrollen oder einfahren können möchte. Technisch ist das ohne Probleme realisierbar, die Kosten steigen aber ebenso.

Beispiel Vordach "Rundbogenvordach aus Glas mit Zugstreben" von Glasprofi24

Glasüberdachung Kosten

Welche Preise müssen einkalkuliert werden?

Die exklusivere Variante mit aufwändiger gestalteter Trägerkonstruktion, größerer Fläche und mit Montageservice ist dann eher im vierstelligen Bereich (1000-6000€) anzusiedeln. Noch auffälliger sind die Kostenunterschiede, wenn das Projekt größer wird.

Somit kommt es stark auf die Größe, sowie die ausgewählte Glasüberdachung an. Die Kosten können durch ausgewählte Extras beeinflusst werden wie z.B.:

Extra-Härte
– fester Bestandteil der Glasoberfläche (chemische Verbindung)
Lotus-Effekt
– feste Schicht auf der Glasoberfläche (Aushärtung)
Manuelle Versiegelung
– zusätzlicher Schutz zum Selberauftragen

Selbstmontage Kosten

Eine Glasüberdachung für die Haustür ist, in der einfachsten Ausführung und für die Selbstmontage, für wenig mehr als 100-500 Euro zu haben.

Wie fast überall, gilt auch hier die Regel: Je größer das Projekt, desto höher die Gesamtkosten, auch wenn der Preis für den Quadratmeter sinkt. Wichtig ist bei der Kostenrechnung, dass das Glas für die Überdachung zwar ein dominanter Faktor ist, aber die Unterkonstruktion bzw. Befestigungsanlage mindestens genauso die Kosten beeinflusst.

Wird beispielsweise eine Terrasse überdacht, bei der die Unterkonstruktion auf den Terrassenboden aufgebracht werden kann, ist das billiger, als wenn die Befestigungen in lockeren Sandboden eingebracht und entsprechend Vorbereitungsarbeiten durchgeführt werden müssen, die auch mal sehr aufwändig sein können und entsprechend kostenintensiv sind. Die Kosten für das Glas werden entscheidend durch die Stärke und die Qualität des verwendeten Glases bestimmt. Die Kostenfrage kann also nicht so einfach beantwortet werden.

Hierzu müsste ein kostenloses Angebot vom Experten eingeholt werden. z.B. von Glasprofi24

Glasüberdachung Reinigung

Wenn eine Glasüberdachung lange schön aussehen soll (und das ist wohl einer der Hauptgründe für die Anschaffung), muss es regelmäßig gereinigt werden.

Auch hier steht und fällt die Entscheidung mit der Entscheidung, wie viel Geld man auszugeben bereit ist.

  • Die bequemste Lösung ist ein leistungsstarker Fensterputzroboter.

Das Gerät muss nur mit Wasser versorgt und auf das Dach gesetzt werden, sucht sich selber seinen Weg und reinigt die Fläche streifenfrei, ob nun mit oder ohne Chemie.

Abzieher inkl. Handarbeit funktioniert ebenfalls

In aller Regel ist das eine wirklich gründliche Reinigung, die den geringsten körperlichen Aufwand für Sie bedeutet. Wen die hohen Anschaffungskosten abschrecken, muss etwas sportlicher sein. Entweder nehmen Sie eine Teleskopstange und reinigen mit dieser und einem handelsüblichen Abzieher das Dach vom Boden aus, was gerade bei Glasüberdachungen an der Hauseingangstür noch eher einfach zu realisieren ist. Oder aber, und das empfiehlt sich bei größeren Flächen wie einer Terrassenüberdachung, man nimmt das gleiche System, muss aber oft eine Leiter rauf- und wieder runtersteigen, wenn man alle Ecken zu erreichen.

Sinnvoll ist in jedem Fall die Zugabe eines Fensterputzmittels mit Abperleffekt, wie Sie es von der Autowaschanlage kennen. Dieser Lotus-Effekt verhindert eine schnelle Bildung von hässlichen Wasserflecken auf dem Glasdach und erhöht somit die Lebensdauer der Glasüberdachung.

Praktische Hinweise zum Selbermachen

Wer handwerklich geschickt ist und damit Geld sparen will, kann natürlich auch seine eigene Glasüberdachung vollständig und von der Planung bis zur Montage selber in die Hand nehmen. Wichtig ist dabei, dass der Rahmen, der die Überdachung hält, stabil ist. Deswegen sollten Sie sich mit Metall auskennen, damit das Glas auch sicher im Rahmen sitzt. Außerdem muss sichergestellt werden, dass die Glasscheibe nicht zu dick und schwer für den Rahmen ist, damit die Konstruktion nicht zerbricht.

Für den Fall der Fälle sollten Sie auch darauf achten, dass Sie feinzersplitterndes Sicherheitsglas verwenden, damit niemand ernsthaft verletzt werden kann, wenn doch etwas passieren sollte.

Viele Baumärkte und Heimwerkerhandel bieten ausführliche Anleitungen zum Bau einer Glasüberdachung an; dort werden Ihnen auch konkrete Baumaterialien angeboten, die sowohl zum Bauuntergrund als auch der Wand passen, die eventuell als Halterung genommen wird. In den einschlägigen Videoportalen gibt es ebenfalls eine Vielzahl an Videotutorials, die hilfreiche Hinweise geben.

Fazit

Wer einen gewissen Aufwand nicht scheut, sei er nun finanzieller Natur oder sei es Arbeitsaufwand, sollte über eine Glasüberdachung nachdenken. Eine optisch reizvolle Ergänzung ist sie in jedem Fall. Zu bedenken ist dabei die Sauberhaltung der Glasüberdachung. Gerade, wenn Sie die Kosten für einen Fensterputzroboter scheuen, ist es ein nicht geringer Zeitaufwand, den Sie betreiben müssen, wenn Ihre Überdachung lange schön bleiben soll. Dabei müssen Sie auch berücksichtigen, dass eine große körperliche Fitness vorhanden sein muss, um große Flächen zu reinigen. Wenn Sie sich dessen bewusst sind, steht einem Start in die Planung eigentlich nichts im Wege.

Ähnliche Beiträge