ᐅ Fensterscheibe austauschen: Profi-Tipps vom Experten [2022]

Autor: Franz Wächter
  • Glas-Experte

Fenster haben eine durchschnittliche Lebensdauer von 40 Jahren. Doch oft ist es lange vor Ablauf dieser Zeit notwendig, eine Fensterscheibe auszutauschen, weil sie kaputt gegangen ist.

Warum muss man eine Fensterscheibe austauschen?

Durch äußere Einwirkungen kann eine Fensterscheibe einen Sprung oder Risse bekommen. Das sieht nicht schön aus und stellt zudem ein Sicherheitsrisiko dar. Zum einen kann die Glasscheibe zerspringen und jemanden verletzen, zum anderen bietet eine gerissene Scheibe weder Einbruchschutz noch Wärmeschutz.

Ältere Fensterscheiben haben oft schlechtere Wärmedämmwerte. Das gilt insbesondere für Scheiben, die vor 1995 verbaut wurden. Ab 1995 kamen Fenster mit einer speziellen Zweifachverglasung mit Silberbeschichtung und Edelgasfüllung auf den Markt. Noch besser dämmt Isolierglas, das dreifach verglast ist.

Weitere Gründe für den Austausch der Fenster können sein:

  • Die Scheiben sind mit den Jahren blind geworden.
  • Bei einem denkmalgeschützten Gebäude dürfen die Rahmen nicht getauscht werden.

Wie kann man eine Fensterscheibe austauschen?

Wer noch wenig Erfahrung mit Glas hat, sollte den Scheibentausch einem Fachmann überlassen. Der braucht etwa drei bis vier Stunden, um eine einfache Fensterscheibe auszutauschen. Versierte Heimwerker, die sich das zutrauen, können auch selbst Hand anlegen. Für den Ausbau sind zunächst ein Stechbeitel und ein Schraubendreher notwendig.

Es ist sehr wichtig, vorsichtig zu arbeiten. Jegliche, auch unbeabsichtigte Gewalteinwirkung kann einen Riss oder den Bruch der Glasscheibe verursachen.

Fensterscheibe austauschen Dauer

Einfach nur die Scheibe zu tauschen schafft ein Fachmann in drei bis vier Stunden. Heimwerker, die nicht so viel Erfahrung haben, brauchen wahrscheinlich etwas länger.

Fensterscheibe austauschen bei verschiedenen Materialien

Fensterscheibe austauschen Holzfenster

Wenn bei einem Holzfenster nur die Scheibe kaputt gegangen ist, stehen die Chancen gut, dass Sie das mit dem Austausch der Fensterscheibe kostengünstig selbst reparieren können. Besonders einfach geht das bei konventioneller Einfachverglasung. Zeigt der Holzrahmen deutliche Gebrauchsspuren und Abnutzungserscheinungen, sollten Sie über einen kompletten Fenstertausch nachdenken.

Wenn der Rahmen im Kern noch in Ordnung ist, können Sie die Scheibe selbst austauschen. Sie brauchen dafür kein besonderes Werkzeug.

Zunächst müssen Sie die Rahmenleisten entfernen, den Rahmenfalz sauber machen und die neue Scheibe mithilfe von Verglasungsklötzchen und Vorlegeband einbauen. Anschließend müssen Sie nur noch die Fugen abdichten.

Sollte der Lack am Fensterrahmen abblättern, können Sie den Rahmen abschleifen und neu lackieren. Das machen Sie am besten, wenn die neue Scheibe noch nicht eingesetzt ist.

Für die korrekten Maße brauchen Sie eine waagerechte und eine senkrechte Kante. Mit diesem Maß können Sie eine passgenaue Scheibe bei Ihrem Glaser bestellen. Die Rahmenleisten sind häufig genagelt. Entfernen Sie die Leisten vorsichtig, ohne sie zu beschädigen. Reste von Kleb- und Dichtstoffen entfernen Sie vorsichtig und vollständig, am besten mit einem Cutter-Messer oder einem Schlitzschraubendreher.

Saugnapfgriffe können dabei helfen, die neue Scheibe spannungsfrei einzubauen.

Fensterscheibe austauschen Kunststofffenster

Bei Kunststofffenstern ist es wesentlich günstiger nur das Glas zu tauschen und nicht den ganzen Fensterflügel. Ist der Rahmen noch nicht allzu alt und noch intakt, brauchen Sie nur ein neues Glas.

Zunächst müssen Sie die alte Scheibe entfernen. Dazu müssen Sie die Halteleisten bei vollständig geöffnetem Fensterflügel entfernen. In der Regel befinden sich am Rand irgendwo Arretierungsschrauben. Sobald die Schrauben gelöst sind, können Sie die Halteleisten einfach entfernen. Zur Not müssen Sie mit einem Stechbeitel vorsichtig etwas nachhelfen.

Im nächsten Schritt reinigen Sie die Fenstereinfassung. Dort sammelt sich im Lauf der Zeit viel Schmutz an.

Jetzt kommt die neue Scheibe in den Rahmen. Setzen Sie die neuen Dichtungsbänder korrekt ein. Dabei kann ebenfalls der Stechbeitel ein hilfreiches Werkzeug sein. Erst wenn die Scheibe rundherum gerade sitzt, setzen Sie die Rahmenleisten wieder ein und verschließen den Rahmen. Nur wenn das Fenster exakt sitzt, passen die Schrauben wieder in die Löcher. Wenn Sie alles montiert haben, probieren Sie das Fenster mehrmals aus, ob es sich auch wirklich gut öffnen und schließen lässt.

Fensterscheibe austauschen Kosten – diese Preise kommen auf Sie zu

Wie teuer der Austausch der neuen Fensterscheibe wird, hängt in erster Linie von der Größer aber auch von der Glasart und der Dämmleistung ab. Für eine moderne, wärmedämmende Scheibe zahlen Sie etwa 100 Euro. Schallschutzglas ist um etwa 20 Prozent teurer. Wenn Sie einen Monteur brauchen, erhöhen sich die Kosten um 70 bis 100 Euro für den Einbau. Bei Holzfenstern kann der Arbeitsaufwand höher sein. Damit steigen dann auch die Kosten.

Beispielsweise kostet ein Fenster 1,3 x 1,3 m mit einem U-Wert von 1,0 W/m2 K etwa 120 Euro. Anlieferung und Einbau schlagen mit weiteren 150 Euro zu Buche.

Fensterscheibe austauschen Versicherung – wer zahlt?

Geht eine Fensterscheibe zu Bruch, muss die Versicherung genau wissen, was für eine Scheibe es war und wer sie kaputt gemacht hat. Kommt es zu Glasbruch an Möbeln, kommt unter bestimmten Voraussetzungen die Hausratversicherung für den Schaden auf, beispielsweise bei einem Umzug. Macht jemand anderes eine Scheibe in Ihrem Haus kaputt, zahlt dessen Haftpflichtversicherung für den Schaden.

Teilweise kommt auch die Gebäudeversicherung für Glasbruchschäden auf. Das hängt von den Umständen ab, die zu dem Schaden geführt haben.

Fensterscheibe selber austauschen – wie schwer ist es?

Geübte Handwerker können sich ohne Weiteres daran trauen, eine kaputte Fensterscheibe selbst auszutauschen. Die passende Scheibe können Sie bei einem Glaser kaufen. Sie brauchen lediglich ein Stemmeisen, eine Zange und einen Stechbeitel. Das gilt allerdings nur für einfach verglaste Fenster.

Wenn Sie ein mehrfach verglastes Fenster austauschen müssen, beauftragen Sie lieber einen Fachbetrieb.

Fazit

Wenn ein Fenster kaputt ist, ist eine Reparatur nicht immer sinnvoll. Lediglich bei einfach verglasten Fenstern sollten Laien selbst Hand anlegen. Bei Mehrfachverglasungen lohnt es sich oft gar nicht, nur die Fensterscheibe zu tauschen. Oft ist es kostengünstiger den gesamten Flügel zu tauschen.

Ähnliche Beiträge