ᐅ Lamellen Sichtschutz: Für eine angenehme Privatsphäre [2022]

Autor: Franz Wächter
  • Glas-Experte

Ein Sichtschutz ist wichtig, um die Privatsphäre auf dem eigenen Grundstück oder in den eigenen vier Wänden zu wahren. Gerade an Fenstern in sensiblen Bereichen wie dem Schlafzimmer oder dem Badezimmer ist im Innenbereich ein Sichtschutz Glas wichtig. So bleiben störende Blicke draußen. Im Außenbereich schätzen viele Gartenbesitzer Lamellenzäune (z.B. Lamellenzaun 180×180), die vor den Blicken von Nachbarn oder Passanten schützen.

Warum benötigt man einen Sichtschutz?

Es gibt zahlreiche Gründe, um einen Sichtschutz zu installieren:

  • Die eigene Privatsphäre bleibt gewahrt.
  • Sie können auf Ihrem eigenen Grundstück tun und lassen, was Sie möchten
  • Für viele Menschen ist Entspannung erst möglich, wenn Blicke ausgesperrt sind.
  • Ein Sichtschutz kann auch ein Sicherheitsfaktor sein. Schließlich sind so von außen teure Einrichtungsgegenstände in der Wohnung oder im Haus nicht zu erkennen. Somit werden Einbrecher erst gar nicht angelockt.

Welche Sichtschutz-Varianten gibt es?

Sichtschutz für den Außenbereich kann unterschiedlich ausgeführt werden.

Sichtschutz für den Außenbereich auf Garten oder Terrasse

Im Außenbereich kommen oft Glas- oder Holzelemente als Sichtschutz in Frage. Eine Steinmauer, ein Blumenkasten mit Sichtschutz oder eine natürlich gewachsene Hecke kann ebenfalls als Sichtschutz dienen. Immer populärer werden Varianten mit Lamellen. Diese bestehen meist entweder aus Alu, Holz oder WPC.

Sichtschutz für den Innenbereich

Sichtschutz in Innenräumen kann ebenfalls verschieden ausgeführt werden. Eine gängige Variante ist ein Sichtschutz mit einem Rollo mit Lamellen. Eine weitere Möglichkeit sind Plissee Fenster. Sie können aber ein Fenster auch mit einer Sichtschutzfolie Glas bekleben oder auf Milchglas setzen. Eine weitere Variante sind klassische Vorhänge.

Dabei hat jede Variante spezifische Vor- und Nachteile. Ein beklebtes Fenster bzw. Milchglas ist ein permanenter Sichtschutz. Hier haben Bewohner keine Flexibilität. Anders sieht das bei Lamellen, Plissees oder Vorhängen aus. Diese können bei Bedarf geöffnet und geschlossen werden. Zudem sind sie auch optisch ansprechend und können passend zum eigenen Einrichtungsstil ausgewählt werden.

Was ist ein Lamellen Sichtschutz?

Beim Lamellensichtschutz wird in Sichtschutz für den Innen- und den Außenbereich unterschieden.

Sichtschutz aus Lamellen für den Innenbereich

Ein Sichtschutz mit Lamellen für den Innenbereich ist als Jalousie aufgebaut. Sie kann von innen oder außen angebracht sein. Die Rollos verfügen über einzelne Lamellen und können stufenlos gesteuert werden. Die Bedienung funktioniert entweder ganz bequem elektrisch oder manuell über einen drehbaren Stab oder eine Schnur zum Ziehen. Die Lamellenjalousie kann komplett nach oben gezogen werden. Ist sie nach unten ausgefahren, können die einzelnen Lamellen geschlossen oder geöffnet sein.

Sichtschutz aus Lamellen für den Außenbereich

Im Außenbereich werden die Lamellen gerne als Lamellenzaun angeordnet. Ein großer Vorteil ist, dass ein solcher Zaun beliebig erweiterbar ist. Es kommen einzelne Elemente zum Einsatz. Diese werden aneinandergereiht und verschraubt. Meist handelt es sich um einen blickdichten Sichtschutz. Die Lamellen sind in der Regel nicht verstellbar, sondern fest verbaut.

Sichtschutz Lamellen – welche Vorteile hat er?

Der große Vorteil eines Lamellensichtschutzes am Fenster ist die Verstellbarkeit und Flexibilität. Der Sichtschutz kann nicht nur geöffnet oder geschlossen sein, sondern auch halbgeöffnet sein.

Durch die einzelnen Lamellen ist die Reinigung etwas aufwändiger. Denn jede einzelne Lamelle muss separat mit einem Tuch abgewischt werden. Oft handelt es sich jedoch um eine antistatische Oberfläche, auf der Staub kaum anhaftet. Ein Nachteil ist, dass die empfindlichen Lamellen sich bei falscher Bedienung verklemmen und dann knicken können.

Gerade für Kinder sind die Schnur bzw. der Bedienungsstab ein schönes Spielzeug. Die Konstruktion kann aber bei übermäßiger Beanspruchung leicht kaputtgehen. Daher ist darauf zu achten, dass Kinder die Bedienung des Sichtschutzes nicht als Spielzeug ansehen.

Sichtschutz aus Lamellen für den Außenbereich – die verschiedenen Materialien

Ein Sichtschutz aus Lamellen für den Außenbereich kann aus verschiedenen Materialien bestehen. Die gängigsten sind:

  • Alu
  • Holz
  • WPC

Ein Sichtschutz aus Alu Lamellen

Bei einem Sichtschutz aus Alu Lamellen sind die Lamellen quer und parallel übereinander angeordnet. In der Regel ist die Anordnung so, dass der Zaun blickdicht ist. Aluminium hat eine sehr moderne Wirkung und ist langlebig. Zudem ist Aluminium ein sehr leichtes Material und lässt sich einfach reinigen.

Ein Lamellensichtschutz aus Holz

Holz ist ein klassisches Material, wenn es um einen Sichtschutz im Garten oder an der Terrasse geht. Holz ist vielseitig und flexibel einsetzbar. Zudem verströmt es eine natürliche Atmosphäre. Holz Lamellen können heute durchaus modern sein. Ein Nachteil ist der erhöhte Pflegeaufwand. Denn damit die Lamellen dauerhaft schön aussehen und nicht verwittern, müssen sie regelmäßig gestrichen oder lasiert werden. Wer seine Lamellen aus Holz aber regelmäßig pflegt, kann viele Jahre oder sogar Jahrzehnte Freude an seinen Holz-Lamellen haben. Eine beliebte Holzart ist Lärche.

Ein Lamellensichtschutz aus WPC

Die Abkürzung WPC steht für „Wood Plastic Composite“, also eine Kombination aus Holz und Plastik. WPC ist meist thermoplastisch verarbeitet und ein echter Hightech-Verbundwerkstoff. Ein großer Vorteil gegenüber Holz ist, dass WPC frei verformbar ist. Zudem ist WPC sehr resistent gegenüber Feuchte. In Bezug auf reine Kunststoffe ist WPC steifer und dehnt sich bei Temperaturschwankungen weniger aus. Es vereint also die Vorteile von Holz und Kunststoff. WPC ist ein sehr beständiges Material. Ein WPC Sichtschutz mit Glas hat eine Lebensdauer von bis zu 30 Jahren. Modelle mit Hohlkammern halten immerhin bis zu 15 Jahren.

Ist ein Sichtschutz aus Lamellen verstellbar?

Nicht jeder Sichtschutz mit Lamellen ist verstellbar. Ein Lamellen-Sichtschutz, der innen am Fenster angebracht ist, ist in der Regel verstellbar konstruiert. Das Gleiche gilt, wenn beim Außenjalousie nachrüsten Lamellen verwendet wird. Ein Lamellensichtschutz im Inneren wird oft per Schnur oder Drehstab verstellt. Eine Außenjalousie wird heute normalerweise elektrisch verstellt bzw. geöffnet und geschlossen.

Ein Sichtschutz mit Lamellen im Außenbereich kann entweder verstellbar oder fest sein. Es gibt zum Beispiel verstellbare Lamellen aus Edelstahl oder Aluminium. Damit kann jeder selbst entscheiden, wie viele Privatsphäre oder Schatten er in seinem Garten möchte. Lamellen aus Holz oder WPC sind in der Regel fest verbaut.

Kann man einen Lamellen Sichtschutz selber bauen?

Wer handwerklich begabt ist und das richtige Werkzeug hat, kann einen Sichtschutz mit Lamellen für den eigenen Garten auch selbst bauen. Im Internet gibt es zum Beispiel Bausätze, die alle benötigten Materialien enthalten. Ein Sichtschutz mit Lamellen besteht in der Regel aus einem Rahmen, in den die Lamellen Stück für Stück eingefügt werden. Aufgrund der Größe ist es wichtig, mindestens zu zweit zu sein. Dann lässt sich der Aufbau einfach bewerkstelligen. Hersteller unterstützen mit umfassenden Montageanleitungen und oft gibt es auch Videos, die zeigen, wie der Aufbau geht.

Fazit

Ein Sichtschutz aus Lamellen ist eine praktische Art, die eigene Privatsphäre zu schützen. Er kann im Innenbereich einfach nachgerüstet werden und ist flexibel, da er geöffnet oder geschlossen werden kann. Zudem kann ein Sichtschutz aus Lamellen – gerade im Sommer – auch als Sonnenschutz fungieren. Im Außenbereich werden Lamellenzäune immer beliebter. Sie sind einfach aufzubauen und absolut blickdicht. Zudem sind sie inzwischen ein echter Hingucker und in verschiedenen Materialien erhältlich.

Ähnliche Beiträge