ᐅ Dachfenster einbauen Kosten: Die Details im Überblick [2022]

Autor: Franz Wächter
  • Glas-Experte

Dachfenster gehören heute zum Standard, wenn es um die Auswahl von Fenstern geht. Denn es ist heute normal, dass das oberste Geschoss eines Hauses bewohnt ist. Und daher ist es wichtig, dass dort über die Dachfenster Tageslicht ins Innere der Räume gelangt. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über die verschiedenen Arten von Dachfenstern und mit welchen Kosten Sie beim Einbauen von Dachfenstern rechnen müssen.

Die verschiedenen Arten von Dachfenstern

Im Fachhandel gibt es inzwischen eine große Auswahl an verschiedenen Dachfenstern. Dazu gehören die folgenden Varianten:

  • Schwingflügelfenster
  • Klapp-Schwing-Fenster
  • Stehende Dachfenster
  • Oberlichtfenster

Schwingflügelfenster

Schwingflügelfenster heißen so, weil sich die Scheiben um eine horizontale Achse in der Mitte der Scheibe drehen und die Scheibe sich darum drehen lässt. Sie kommen bei Steildächern zum Einsatz. Schwingflügelfenster können relativ groß dimensioniert werden. Es gibt sie sowohl als Dachfenster als auch als reguläres Fassadenfenster. Schwingflügelfenster sind platzsparend und einfach zu reinigen.

Schwingflügelfenster verfügen über einen Eindeckrahmen, über den das Regenwasser abfließen kann. Schwingflügelfenster gibt es in Holz, Aluminium, Kunststoff oder Materialkombinationen. Die Schwingflügelfenster gibt es in kindersicheren Varianten, die sich nur oben öffnen lassen. Durch die komplette Drehung lassen sich diese Fenster leicht reinigen.

Klapp-Schwing-Fenster

Klapp-Schwing-Fenster sind ebenfalls für Steildächer konstruiert. Sie haben einen besonders großen Öffnungswinkel und erlauben damit einen ungehinderten Blick ins Freie. Der Flügel des Fensters bleibt zu jeder Zeit über der Öffnung. Meist lassen sich die Fenster mit einem Öffnungsmechanismus an der Unterseite des Fensters bequem öffnen und schließen und sie sind leicht zu bedienen. Durch den zusätzlichen Schwing-Mechanismus lässt sich das Fenster drehen, was die Reinigung enorm erleichtert.

Stehende Dachfenster

Bei stehenden Dachfenstern handelt es sich in der Regel um reguläre Fassadenfenster, die senkrecht in eine Dachgaube eingebaut werden. Es gibt sie in Holz, Aluminium, Kunststoff oder Kombinationen aus diesen Materialien. Der Einbau und die Reinigung sind in der Regel weniger komplex, als bei den Fenstern, die in Steildächer eingebaut werden.

Oberlichtfenster

Oberlichtfenster kommen in der Regel bei Flachdächern zum Einsatz. Daher werden sie auch als Flachdachfenster bezeichnet. Es gibt sie mit oder ohne Öffnungsmechanismus.

Dachfenster Kosten ohne Einbau

Wenn Sie möchten, können Sie die Dachfenster direkt im Fachhandel kaufen. Wenn Sie es sich zutrauen, die Fenster selbst einzubauen, fallen nur die Kosten für das Fenster an. Den Einbau müssen Sie in diesem Fall nicht bezahlen. Die Kosten für die Dachfenster sind von verschiedenen Faktoren abgängig. Dazu zählen vor allem:

  • Die Art des Fensters
  • Die Größe
  • Das verwendete Material für Rahmen und Profile
  • Die Art der Scheibe (z.B. Ein- oder Mehrfachverglasung, Schallschutz, etc.)
  • Zusätzliche Funktionen, wie besonderer Sicherheitsschutz

Einfache Schwingflügelfenster aus Kunststoff sind für wenige hundert Euro zu haben. Kompliziertere Konstruktionen mit vielen Funktionen kosten schnell im vierstelligen Bereich. Klapp-Schwing-Fenster liegen in einem ähnlichen Bereich. Einfache stehende Fenster sind schon im niedrigen dreistelligen Bereich zu haben. Kunststoff ist die günstigste Variante. Stehende Fenster aus Holz-Aluminium sind am teuersten.

Ein Oberlichtfenster der Größe 80 x 80 cm mit Zwei-Fach-Verglasung kostet um die 500 Euro. Die gleiche Größe mit Öffnungsmechanismus und elektrischer Belüftung kostet etwa 1400 Euro.

Dachfenster einbauen Kosten – wie hoch sind sie?

Grundsätzlich ist der Einbau eines Dachfensters in einem Neubau oder bei einer Aufstockung günstiger, als wenn Sie es nachträglich einbauen wollen. Je nach Ausführung benötigt ein Handwerker für den Einbau eines Dachfensters einen halben bis einen ganzen Tag.

Als Faustregel berechnen Handwerker für Ihre Arbeit etwa 50 bis 70 Euro pro Stunde. Das heißt, Sie müssen mit Kosten zwischen 200 und 560 Euro rechnen. Beim nachträglichen Einbau müssen Sie pro Fenster mit 700 bis 1500 Euro rechnen.

Dachfenster nachträglich einbauen – ist das möglich?

Manchmal ergibt sich die Möglichkeit, ein Dachfenster bei einem Umbau oder einer Sanierung nachträglich einzubauen. Für das Raumgefühl kann das sehr positiv sein und ein Plus an Licht in die Dachräume bringen. Ob der nachträgliche Einbau möglich ist, muss ein Fachmann im Einzelfall entscheiden.

Es hängt vor allem vom Aufbau des Dachs und der Dämmung ab.  Wenn das Dachfenster nachträglich eingebaut wird, muss sichergestellt sein, dass das Fenster gut in die Dämmung integriert ist und dass sich keine Wärmebrücken oder andere Schwachstellen bilden können.

Dachfenstereinbau fördern – Kostenersparnis vom Staat?

Der Staat legt immer wieder Förderprogramme auf, in denen der Einbau oder der Austausch von Dachfenstern gefördert wird. Vor allem, wenn es zur energetischen Sanierung des Gebäudes beiträgt, locken Förderungen. Erstattet werden dabei zum Beispiel die Kosten für die Energieberatung. Energiesparende Modernisierungen werden mit 20 % gefördert. Die Abwicklung läuft über die Kreditanstalt für Wiederaufbau.

Fazit

Dachfenster bringen viel Licht in die Räume des obersten Geschosses. Manchmal sind sie gar die einzige Möglichkeit, damit Tageslicht in einen Raum gelangt.

Ähnliche Beiträge