ᐅ Schneckendusche Glas: Vorteile, Preise & Einbau [2023]

Autor: Franz Wächter
  • Glas-Experte

Das Bad hat sich in den letzten Jahrzehnten vom schnöden Waschraum zu einer Wellnessoase gewandelt. Dabei kommen nicht nur große Badezimmer in den Genuss von Luxus, sondern auch kleine Bäder lassen sich einfach verwandeln.

Heute wollen wir uns dabei mit der Schneckendusche Glas befassen und aufzeigen, was diese besonders macht und wie schwer der Einbau ist.

Was ist eine Schneckendusche aus Glas?

Der Name der Schneckendusche leitet sich von der schneckenähnlichen Form ab. Ein anderer Begriff für die Dusche, wäre auch die archimedische Spiralform. Das Interessante im Vergleich zu den klassischen Duschwannen ist, dass die Dusche bis ins Zentrum durchquert wird um zu duschen.

Aufgrund der anspruchsvollen Form ist es wichtig einen versierten Handwerker zu kennen, der die Fliesen beziehungsweise das Glas in Form bringt. Grundsätzlich sei noch gesagt, dass sich eine Schneckendusche nur für große Badezimmer eignet.

Lesen Sie auch: Kleines Bad mit Dusche

Welche Vorteile hat eine Schneckendusche Glas?

Ein großer Vorteil einer Schneckendusche ist wie bei einer ebenerdigen Dusche der ebene Durchgang. Somit können auch Menschen mit Beeinträchtigungen die Dusche begehen. Sollte allerdings gleichzeitig auch ein Rollstuhl Platz finden, so muss die Dusche größer geplant werden.

Ein weiterer Vorteil ist der gute Spritzwasserschutz und geringer Reinigungsaufwand. So müssen lediglich die Fliesen abgewaschen werden. Eine Schneckendusche ist auch für den Außenbereich geeignet, wenn man im Sommer eine kleine Abkühlung haben möchte.

Kurz zusammengefasst bedeutet das:

  • Leicht zu reinigen
  • Schutz der Intimsphäre
  • Barrierefrei

Aus welchem Glas besteht eine Schneckendusche?

Eine Schneckendusche wird entweder gemauert und gefliest oder besteht aus dickem Plexi- oder Verbundglas. Bei Plexiglas handelt es sich nicht um übliches Glas, sondern um Kunststoffe, die in Form gebracht worden sind.

Zur Versteifung kann allerdings eine Glasscheibe mittig zwischen zwei Kunststoffscheiben eingeschoben werden. Diese Scheiben sind relativ stoß- und kratzfest sowie kostengünstig zu beschaffen. Daneben gibt es noch Verbundglas. Dabei handelt es sich um mehrere echte Glasscheiben, die in Sandwichbauweise zusammengefügt worden sind.

Zwischen den Scheiben liegt jeweils eine dünne, klebrige Folie. Diese ist dafür gedacht, dass wenn die Scheibe reißt, Splitter aufgefangen werden. Verbundglas ist im Vergleich relativ teuer.

Schneckendusche Glas – wie komplex ist der Einbau?

Der Bau einer spiralförmigen Dusche ist technisch aufwändig. Bereits bei der Vorbereitung muss darauf geachtet werden, dass der Abfluss tief genug im Boden liegt. Daneben ist es wichtig, ein gleichmäßiges Gefälle von drei Prozent einzubauen, damit das Wasser gleichmäßig abfließen kann.

Sind die Vorbereitungen abgeschlossen, kommen noch die folgenden Punkte dazu:

  • Einbau der Bodenplatte und Montage des Ablaufs
  • Wandhalterungen einsetzen und Elemente einsetzen
  • Fliesen (nur bei Duschen ohne Glas)
  • Nähte zur Außenwand abdichten

Der Einbau ist im Vergleich zu einer normalen Dusche komplex und sollte daher nur mit einem gewissen Fachwissen durchgeführt werden. Daher sollten weniger geschickte Personen, eher einen Handwerker mit der Arbeit betrauen.

Lesen Sie auch: Gemauerte Dusche

Wie viel kostet eine Schneckendusche Glas?

Eine Schneckendusche aus Glas ist äußerst exklusiv und definitiv ein Hingucker. Allerdings ist diese auch ungleich teurer. So kostet die reine Dusche inklusive Elemente mindestens dreihundert Euro. Wird diese zusätzlich noch eingebaut, sollte man mit Kosten von rund zweitausend Euro rechnen.

Dieser Betrag kann sich natürlich verkürzen, wenn gewisse Vorarbeiten wie das Aufstemmen des Bodens selbst erledigt werden.

Lesen Sie auch: Walk-In Dusche

Fazit

Eine Schneckendusche Glas ist definitiv ein Hingucker und schafft eine interessante Atmosphäre. Neben dem Einsatz im Badezimmer, sind diese Duschen auch für den Garten geeignet. Der wohl größte Vorteil ist die Barrierefreiheit aufgrund des ebenerdigen Aufbaus.

Allerdings sind diese Duschen recht teuer und kosten deutlich mehr als eine normale Dusche. Darüber hinaus eignen sich diese nur für größere Badezimmer, da der Platzbedarf hoch ist.

Ähnliche Beiträge