UV-Strahlung durch Glas: Schutz & Fakten, die Sie kennen sollten

Ratgeber

Glas bietet in der Regel einen guten Schutz vor UV-Strahlung, insbesondere gegen UVB-Strahlen, die Hauptverursacher von Sonnenbrand sind. Normales Fensterglas blockiert etwa 90% der UVB-Strahlen und 30% der UVA-Strahlen. Für besseren Schutz gibt es spezielles UV-Schutzglas, das fast 100% der UV-Strahlen blockiert.

Diese Art von Glas wird häufig in Autos, Gebäuden und sogar bei bestimmten Möbelstücken verwendet, um Menschen und Gegenstände vor den schädlichen Auswirkungen der UV-Strahlung zu schützen. Bei der Auswahl des richtigen Glases sollten Sie auf die UV-Schutzwerte achten, die vom Hersteller angegeben werden.

Das Wichtigste in Kürze

  • UV-Schutz: Normales Glas blockiert etwa 90% der UVB- und 30% der UVA-Strahlen.
  • Spezialglas: Sonnenschutzglas kann fast 100% der UV-Strahlen blockieren.
  • Anwendung: Häufig in Autos, Gebäuden und Möbeln verwendet.
  • Vorteile: Schutz vor schädlicher UV-Strahlung, Verhinderung von Verblassen von Möbeln und Textilien.
  • Auswahl: Achten Sie auf die vom Hersteller angegebenen UV-Schutzwerte.

Muss man sich vor der Sonne schützen?

Es ist richtig, sich vor den schädlichen Auswirkungen der Sonne zu schützen, da UV-Strahlung schwerwiegende Gesundheitsprobleme, wie Augenreizungen und mehr verursachen kann. Glas kann einen Teil der UV-Strahlung absorbieren und somit für Schutz sorgen.

Spezielle Beschichtungen können die UV-Blockierung verbessern. Getöntes Glas und UV-Schutzfolien können zudem einen Teil der UVB-Strahlung blockieren.

Einen vollkommenen Schutz bietet Glas allerdings nicht und so sollten weitere Schutzmaßnahmen wie Sonnencreme oder das Aufsetzen einer Sonnenbrille getroffen werden, um die Folgen abzumildern.

Gelingt UV-Strahlung durch Glas?

Gewöhnliches Glas kann UV-Strahlung nicht blockieren, auch wenn Mehrfachverglasung den Effekt minimieren kann. UVA-Strahlen können darüber hinaus auch durch Sicherheitsglas dringen und die Haut schädigen – lediglich besonders dickes VSG-Glas (wie die Frontscheibe eines Fahrzeugs) kann die Strahlen abhalten.

Dennoch muss festgehalten werden, dass sich Tönungen oder ein milchiger Effekt, sich als wirksame Schutzmaßnahme erwiesen haben. Ebenso kann, wie erwähnt, dickes Verbund-Sicherheitsglas die UV-Strahlung auf ein Minimum reduzieren (darum bekommt man im Auto keinen Sonnenbrand). 3-fach-verglaste Fensterscheiben blockieren UVA-Strahlen, haben allerdings keinen “natürlichen” Schutz.

Was gibt der G-Wert an?

Der G-Wert, auch als Gesamtenergiedurchlassgrad bekannt, gibt an, wie viel Sonnenenergie durch ein Material, wie Glas (oder aber Kunstglas oder sogar Beton), hindurchgelassen wird. Gemessen wird dabei nicht nur sichtbares Licht, sondern auch Infrarot- und UV-Strahlung, wodurch dem G-Wert ein hoher Stellenwert zukommt.

Ein niedriger G-Wert ist als “besser” zu beurteilen, denn dieser Wert gibt an, dass wenig solare Energie durch ein Material gelangt. Je höher der G-Wert ist, desto mehr UV-Strahlung gelangt durch ein bestimmtes Material. 

Als Beispiel: Doppelstegplatten aus Plexiglas besitzen einen G-Wert von 0,59, während eine 2-fach-verglaste-Scheibe einen Wert zwischen 0,72 und 0,65 aufweist.

Der G-Wert zusammengefasst:

  • wird auch Gesamtenergiedurchlassgrad genannt
  • hoher G-Wert: mehr UV-Strahlung gelangt durch das Glas
  • niedriger G-Wert: das Sonnenlicht wird verstärkt gefiltert und die UV-Strahlung reduziert

Wie kann man gegen UV-Strahlung durch Glas vorgehen?

Auch wenn Sonnenlicht ein wichtiger Vitamin-D-Lieferant ist und man sich daher mindestens 30 Minuten dem natürlichen Licht aussetzen sollte, ist es wichtig Maßnahmen zu ergreifen, um einen guten UV-Schutz unter der Terrasse, Balkon oder auch in der Wohnung zu erzielen. Wie das gelingt, erfahren Sie nachfolgend.

Sonnenschutzglas

Sonnenschutzglas ist eine spezielle Art von Glas. Durch die immer intensiver werdende UV-Strahlung wurde die Entwicklung einer solchen Glasart notwendig. Dabei wird nicht nur auf Glas, sondern auch auf weitere Maßnahmen gesetzt.

So werden die Scheiben mit Folien und Beschichtungen überzogen, um einen Teil des Lichts zu blockieren. Die Entwickler legten dabei das Augenmerk auf die Blockierung von UV- und Infrarotstrahlen. Allerdings wird nicht nur die Strahlung blockiert, sondern zusätzlich der Raum vor übermäßiger Hitze geschützt.

Sonnenschutzglas hat einen G-Wert zwischen 0,48 und 0,25.

UV-Schutzfolie für Fenster

UV-Schutzfolie ist eine dünne Folie, die nachträglich auf einer Glasplatte oder Glasscheibe aufgetragen wird. Die Basis der Folie bilden zwar Kunststoffe, dank Tönungen und sogar Verspiegelungen wird UV-Strahlung effektiv gemindert.

Dank der modernen Technik können die Folien aber auch eine klare Optik besitzen, wodurch die Sicht nach außen nicht getrübt wird. Besser sind allerdings, wie beschrieben, die getönten oder verspiegelten Modelle, die nochmals effektiver sind.

Die Folien haben einen G-Wert zwischen 0,65 und 0,50.

Sonnenschutzglas nachträglich einbauen – geht das?

Selbstverständlich kann man eine Sonnenschutzgverglasung nachträglich einbauen, wobei dies auf 3 Arten erfolgen kann, die wir Ihnen nachträglich einmal vorstellen möchten.

  • Moderne Kunststoff- und Holzfensterrahmen können geöffnet werden, wodurch die Möglichkeit besteht, die Scheiben auszutauschen.
  • Selbstverständlich dürfen auch die UV-Schutzfolien nicht vergessen werden und tatsächlich ist diese Methode nicht nur kostengünstig, sondern gleichermaßen effektiv. Die Folien werden vorwiegend auf der Innenseite angebracht. Wer mag, kann aber eine weitere Schicht auf der Außenseite anbringen.
  • Zum Abschluss ist es selbstverständlich möglich, alte Fenster (inklusive Rahmen) gegen moderne Varianten mit UV- und Infrarotschutz auszutauschen.

Wie viel kostet Sonnenschutzglas?

Selbstverständlich liegen die Kosten für Sonnenschutzverglasungen höher als für gewöhnliche Glasscheiben. Dies liegt unter anderem an dem aufwändigen Produktionsprozess, in dem unter anderem Folien eingezogen werden müssen.

Pro Quadratmeter muss mit Kosten zwischen 50 und 200 Euro gerechnet werden, wobei dies selbstverständlich nur für eine einzelne Glasscheibe gilt. Ein komplettes Fenster liegt entsprechend höher, wobei die Kosten für die Montage und Lieferung nicht enthalten sind.

Für den Einbau muss mit Kosten ab etwa 120 Euro gerechnet werden, wobei die Entsorgung des alten Fensters weitere 50 Euro an Kosten verursacht. Pro Fenster fallen Gesamtkosten von 220 Euro zuzüglich Anfahrt und Steuer an.

Tipp: Es ist empfehlenswert, sich im Vorfeld Angebote einzuholen und dann zu entscheiden, welcher Anbieter genommen wird.

Wo kann man Sonnenschutzglas kaufen?

Auch wenn es sich bei Sonnenschutzglas um Spezialglas handelt, ist es dank Internets nahezu überall anzutreffen. Viele Fachbetriebe und Glasereien bieten ihre Angebote im Internet an. Weiterhin bieten örtliche Fachmärkte Sonnenschutzverglasung oder mindestens UV-Schutzfolien an.

Vor dem Kauf ist es ratsam, mehrere Angebote einzuholen, damit kein Fehlkauf zustande kommt. Dies ist der Grund, warum es wichtig ist, vorher die genauen Spezifikationen zu ermitteln (Größe, Verhältnis der Sonneneinstrahlung). Wer eine Terrasse in Südlage besitzt, sollte zur Verglasung auf Sonnenschutzglas setzen, während Modelle in Nordlage ruhig darauf verzichten können. Weiterhin sollte man auf möglichst hochwertige Produkte setzen, die eine hohe Lebensdauer besitzen.

Fazit zu UV Strahlung Glas

UV-Strahlung ist zu einem gesellschaftlichen Thema geworden, denn die Strahlen können Hautreizungen und noch andere Folgen haben. Mit einer Sonnenschutzverglasung können Sie dem Effekt trotzen, denn das Glas mildert die UV-Strahlung auf ein erträgliches Niveau ab. Wer lange in der Sonne sitzt oder liegt, sollte trotzdem zusätzlich Sonnencreme auftragen und auch das Tragen einer Sonnenbrille ist förderlich.

Die Verglasung besitzt aber auch noch einen weiteren Vorteil, denn die Energieeffizienz wird deutlich gesteigert, wodurch die Energiekosten geringer ausfallen. Der Einbau neuer Gläser schlägt mit etwa 220 Euro zu Buche und ist durchaus aufwändig. Einfacher ist der “Einbau” von UV-Schutzfolien, die in der Regel an der Innenseite angebracht werden. Die Schutzfolie kostet pro Quadratmeter etwa 25 Euro (zuzüglich Lieferung).

FAQs zu UV Strahlung Glas

Wie gut schützt normales Glas vor UV-Strahlung?

Normales Fensterglas blockiert etwa 90% der UVB- und 30% der UVA-Strahlen, bietet jedoch keinen vollständigen Schutz.

Was ist UV-Schutzglas?

UV-Schutzglas ist speziell beschichtet oder behandelt, um fast 100% der UV-Strahlen zu blockieren, und bietet besseren Schutz als normales Glas.

Kann UV-Strahlung durch Autoscheiben dringen?

Ja, Autoscheiben blockieren einen Großteil der UVB-Strahlen, aber nicht immer alle UVA-Strahlen. Spezielle Autogläser mit UV-Schutz können nahezu alle UV-Strahlen blockieren.

Warum ist UV-Schutz wichtig für Innenräume?

UV-Schutz in Innenräumen verhindert das Verblassen von Möbeln, Teppichen und Vorhängen und schützt Ihre Haut vor den schädlichen Auswirkungen der UV-Strahlung.

Wie erkenne ich, ob ein Glas UV-Schutz bietet?

Achten Sie auf die Angaben des Herstellers bezüglich der UV-Schutzwerte oder fragen Sie gezielt nach UV-Schutzglas.

Kontaktieren Sie uns!

Sie haben eine Frage zu Ihrem Projekt – oder Sie wünschen eine preisliche Einschätzung? Unsere Experten von ✅ GLAS.de helfen Ihnen kostenlos. Transparent Zuverlässig Informativ

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Sie haben noch Fragen zu Ihren Projekt?
Schreiben Sie uns!
Jetzt schreiben +49 (0) 5207 95757 29