ᐅ Kosten Fenster Einfamilienhaus: Darauf sollten Sie achten [2022]

Autor: Franz Wächter
  • Glas-Experte

Die Kosten für Fenster in einem Einfamilienhaus können unterschiedlich sein. Ob man sich für günstige Kunststofffenster entscheidet oder lieber in hochwertige Holzfenster investiert, hängt von vielen Faktoren ab. In diesem Blog beleuchten wir die verschiedenen Optionen und Kostenfaktoren, damit Sie eine gute Entscheidung für Ihre Familie treffen.

Welche Arten von Fenstern für ein Einfamilienhaus gibt es?

Ein Einfamilienhaus hat meist einen großen Wohn- und Kochbereich, sodass es  wichtig ist, die Fenster richtig zu wählen. Es gibt verschiedene Arten, die für unterschiedliche Räume geeignet sind. Favorisieren Sie ein Material, sollten Sie es aber überall im Haus einsetzen. Für die meisten spielt der Preis eine entscheidende Rolle.

Kunststofffenster eignen sich besonders gut für den Wohn- und Kochbereich, da sie sehr pflegeleicht sind und eine hohe Schalldämmung bieten. Aluminium-Fenster sind hingegen sehr stabil und langlebig, aber auch sehr teuer in der Anschaffung.

Holzfenster haben den Vorteil, dass sie sehr isolierend sind und dadurch auch im Winter eine angenehme Raumtemperatur bieten. Holz-Alu Fenster vereinen die Vorzüge von Kunststofffenster und Holzfenster und gelten daher als ideal für den Einsatz in Einfamilienhäusern. Stahlfenster sind zwar relativ kostengünstig, haben aber den Nachteil, dass sie relativ schwer zu reinigen sind.

Wie funktioniert der Einbau von neuen Fenstern?

Fenster sind eines der wichtigsten Elemente eines Hauses. Sie lassen Licht herein und geben uns die Möglichkeit, die Welt draußen zu sehen. Aber wie genau werden neue Fenster eingebaut?

Es gibt verschiedene Arten von Fenstern, aber die meisten werden auf ähnliche Weise installiert. Zuerst muss das alte Fenster entfernt werden. Dazu muss man die Verkleidung um das Fenster herum entfernen. Danach können die Schrauben, die das Fenster im Rahmen halten, gelöst werden. Das Fenster kann dann vorsichtig herausgenommen und entsorgt werden.

Vor dem Einbau der Fenster muss die Bausubstanz in einem guten Zustand sein. Ist die Substanz marode, kann es beim Einbau zu Schäden kommen. Die Installation selbst funktioniert wie folgt:

  1. Zunächst wird das alte Fenster herausgelöst und entfernt.
  2. Der neue Rahmen wird anschließend in die Öffnung eingesetzt und mit speziellen Schrauben befestigt.
  3. Danach werden die Sicherheitsglasscheiben sowie Isolierglasscheiben in den Rahmen eingesetzt und verklebt.

Wer keinerlei Erfahrungen im Heimwerken hat, sollte sich Rat bei einem erfahrenen Handwerker holen oder bei einer Person, die bereits Fenster in ihr Haus eingebaut hat. Andernfalls ist es ratsam, den Ausbau und Einbau der Fenster an eine professionelle Firma weiter zu geben. Lassen Sie sich vorher einen Kostenvoranschlag erstellen, dann wissen Sie mit welchen Ausgaben zu rechnen ist.

Wie viel kosten Fenster für ein Einfamilienhaus?

Fenster sind ein wesentlicher Bestandteil jedes Hauses und sollten daher mit Bedacht ausgewählt werden. Doch die Auswahl der richtigen Fenster ist nicht immer einfach und häufig stellt sich die Frage, wie viel die Fenster überhaupt kosten sollen.

Bei der Beantwortung dieser Frage ist es wichtig zu berücksichtigen, welche Art von Fenstern in welcher Größe diese eingesetzt werden. Lassen Sie die Fenster in ein Einfamilienhaus einbauen, steigen die Kosten in die Tausende. So sollten Sie für neue Fenster zwischen 8.000 bis 15.000 € einplanen.

Neubau oder nachträglicher Einbau – gibt es Unterschiede?

In den meisten Fällen werden Fenster bei einem Neubau gleich mit eingebaut. Es gibt aber auch die Möglichkeit, Fenster nachträglich einzubauen. In diesem Fall kann es zu Unterschieden in den Kosten, dem Aufwand, den Möglichkeiten und der Einfachheit kommen.

Neubau

In der Regel sind die Kosten für einen Neubau höher als für einen nachträglichen Einbau. Dies liegt daran, dass beim Neubau meistens größere Fenster eingebaut werden und auch die Bauarbeiten an sich meist aufwendiger sind. Allerdings bietet ein Neubau auch mehr Gestaltungsmöglichkeiten, da hier von Anfang an alles geplant wird. Zudem ist der Einbau von Fenstern in einem Neubau in der Regel einfacher und unkomplizierter.

Nachträglicher Einbau

Wenn Fenster nachträglich eingebaut werden, kann es zu Problemen mit der Passgenauigkeit kommen. Außerdem ist der Aufwand für den Einbau in der Regel höher, da meist umständlichere Arbeiten notwendig sind. Allerdings bietet ein nachträglicher Einbau den Vorteil einer höheren Flexibilität und einer besseren Energieausbeute, gerade wenn die alten Fenster und die Isolierung brüchig werden.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Kosten für Fenster in einem Einfamilienhaus von verschiedenen Faktoren abhängen. Zum einen ist die Beschaffenheit der Fenster entscheidend, zum anderen spielen die Anzahl und die Größe der Fenster eine Rolle. Auch das eventuelle Nachträglich-Einbauen von Fenstern kann die Kosten beeinflussen. Wer also neue Fenster in seinem Einfamilienhaus einbauen lassen möchte, sollte sich zunächst gut informieren und verschiedene Angebote einholen, bevor er eine Entscheidung trifft.

Ähnliche Beiträge