ᐅ Kamin als Raumteiler Kosten & alle wissenswerten Themen im Überblick [2022]

Autor: Franz Wächter
  • Glas-Experte

Ein Kamin ist eine wahre Bereicherung für jedes Zuhause. Er spendet nicht nur Wärme und sorgt für ein komfortables Ambiente, sondern wertet optisch jeden Raum auf. Viele Personen träumen von einem Kamin in den eigenen vier Wänden, aber sind der Meinung, dass der Platz dafür fehlt. Warum also nicht einen Kamin als Raumteiler nutzen?

Warum Kamin als Raumteiler nutzen?

Ein Kamin ist eine perfekte Möglichkeit, einen Raum zu unterteilen und zwei unterschiedliche Bereiche zu schaffen. Wenn Sie einen offenen Grundriss haben, kann ein Kamin eine visuelle und physische Trennung zwischen dem Wohnzimmer und dem Esszimmer oder der Küche schaffen.

Darüber hinaus kann ein Kamin eine gute Möglichkeit sein, einem Raum Charakter zu verleihen. Ein gut gestalteter Kamin kann ein atemberaubender Blickpunkt sein, und er kann auch dazu beitragen, andere Möbel im Raum zu verankern. Außerdem kann ein Kamin sowohl Wärme als auch Licht in einen Raum bringen, was ihn einladender und gemütlicher macht.

Vorteile von einem Kamin, der als Raumteiler fungiert:

  • Aus einem Raum können zwei unterschiedliche Wohnbereiche entstehen.
  • Ein Kamin spendet auch in kalten Monaten Wärme.
  • Mit einem Kamin lässt sich jeder Raum optisch aufwerten.

Von diesen Faktoren hängen Kamin als Raumteiler Kosten ab

Die Kosten für einen Kamin, der als Raumteiler genutzt wird, sind nicht nur abhängig vom Kamin selbst. Viel mehr setzen sich die Ausgaben aus verschiedenen Faktoren zusammen:

Panoramakamin oder Tunnelkamin

Ausschlaggebend für die Kosten ist natürlich in erster Linie das favorisierte Modell. Während man bei einem Panoramakamin einen ungestörten Blick auf das Feuer von so gut wie jeder Ecke des Raums aus hat, verfügt ein Tunnelkamin nur über zwei Glasscheiben. Ein Tunnelkamin ist in der Regel etwas günstiger als ein Panoramakamin.

Selbst gestaltet oder Komplettangebot von einer Firma

Den Einbau eines Kamins muss ein Fachmann übernehmen. Die Gestaltung drumherum kann man jedoch auch selbst durchführen. Möchte man selbst Handanlegen, verringern sich die Kosten deutlich.

Qualität und Material

Weiterer wichtige Faktoren, welcher die Kostenrechnung beeinflussen sind, das Material, mit dem gearbeitet wird und natürlich auch die Qualität. Auch wenn Qualität seinen Preis hat, sollte man aus Sicherheitsgründen hier nicht sparen.

Anschluss- und Einbaukosten

Auch die Anschluss- und Einbaukosten sollten bei der Kostenaufstellung mit einberechnet werden. Da der Kamin von einer Firma eingebaut und angeschlossen werden sollte, fallen auch diesbezüglich Ausgaben an.

Lieferkosten

Ein Faktor, der bei den Kosten für einen Kamin gerne vergessen wird, sind die Lieferkosten. Der Transport eines Kamins ist nicht gerade einfach und muss von einer Spedition durchgeführt werden.

Neubau oder nachträglicher Einbau

Das Nachrüsten eines Kamins als Raumteiler ist oft teurer als, wenn er direkt beim Bau des Gebäudes mitgeplant wird. Grund dafür ist, dass die Aufteilung des Raums in weiterer Folge häufig verändert werden muss.

Wie hoch können Kamin als Raumteiler Kosten sein?

Wie bereits erwähnt variieren die Kosten für einen Kamin. Zusammengefasst lässt sich jedoch sagen, dass ein Kamin als Raumteiler nicht gerade ein günstiges Unterfangen ist. Mit Kosten im mittleren vierstelligen Bereich sollte daher gerechnet werden.

Fazit

Ganz gleich, ob Sie zwei Bereiche voneinander trennen oder Ihrem Haus einfach nur etwas Charme verleihen möchten, ein Kamin ist eine hervorragende Option.

Ähnliche Beiträge