Glas kleben: So funktioniert’s einfach & ohne Probleme

Autor: Franz Wächter
  • Glas-Experte

Glas können Sie mit verschiedenen Materialien verbinden. Dafür eignet sich ein Silikonkleber oder ein spezieller Glaskleber. Die Klebstoffe sind farblos und transparent. Später sind sie nicht mehr sichtbar. Sie sind resistent gegenüber Sonnenstrahlen, Hitze und Kälte. Es gibt bei der Auswahl der Klebstoffe und bei der Anwendung einiges zu beachten. In dem folgenden Ratgeber erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Glas fachgerecht kleben.

Warum muss man Glas kleben?

Nicht nur eine Glasplatte können Sie an die Wand kleben. Zerbrochenes Glas lässt sich oftmals reparieren, wenn Sie es kleben. So können Sie hochwertige Gläser oder wertvolle Gefäße zusammenführen. Gerade bei kostspieligen Gräsern mit einem Riss macht es Sinn, das Glas zu kleben, als sich neues Geschirr zu kaufen.

Im Hausgebrauch ist geklebtes Glas weiter nutzbar. Ausgenommen davon sind der gewerbliche Bereich und die Gastronomie. Hier gehört kaputtes Glas in den Müll.

Im kreativen Bereich kleben Sie Glas und andere Materialien. Sie kreieren einzigartige Accessoires, Einrichtungsgegenstände, Möbel und Dekorationen.

Wie kann man Glas kleben?

Für das Kleben von Glas eignet sich ein spezieller Glaskleber, ein Primer sowie ein UV-Kleber. Verwenden Sie ausschließlich geeignete Klebstoffe, in deren Verwendung Glas ausgewiesen ist. Andernfalls gehen Sie ein unnötiges Risiko für den Halt ein.

Ist der Kleber nicht explizit für Glas geeignet, sollte er dafür nicht verwendet werden. Diesen einfachen Leitsatz beachten zu wenige. So passieren viele unnötige Unfälle im Haushalt.

Was ist mit einem Primer möglich?

In erster Linie eignet sich der Primer für die Haftvermittlung. Er übernimmt eine Adapterfunktion zwischen dem Klebstoff und der Oberfläche. Die Primer sind für alle Glasarten geeignet. Sie müssen auf den Klebstoff und auf die Glasoberfläche abgestimmt werden. Deshalb müssen Sie die Oberflächen auf das Primern vorbereiten.

Die folgenden Arbeiten können Sie mit einem Primer durchführen:

  • Metall auf Glas kleben
  • Papier auf Glas kleben
  • Folie auf Glas kleben

Die Oberflächen werden vorab gründlich entfettet und gereinigt. Es dürfen sich keine Rückstände darauf befinden. Achten Sie auf die Herstellerhinweise, was die Oberflächenbehandlung anbelangt.

Tragen Sie den Primer am besten mit einem Schwamm in einer dünnen Schicht auf das Glas auf. Halten Sie sich an die Richtlinien der Verarbeitung, die der Hersteller in der Bedienungsanleitung herausgibt. Bedenken Sie, dass eine zu dicke Schicht Primer die Klebkraft minimiert. Sie bewirkt genau das Gegenteil.

Halten Sie die Ablüftzeiten in Verbindung mit dem Primer ein. In der offenen Zeit können Sie den Kleber auftragen und weiter verfahren. Vor der ersten Verwendung sollten Sie das Gefäß mit dem Primer kräftig aufschütteln.

Verschließen Sie das Gebinde direkt nach der Entnahme. Notieren Sie sich die letzte Entnahme auf der Flasche. Die Primer sind nach der Öffnung nicht unbegrenzt haltbar.

Glas reinigen in 3 Schritten

  1. In einem ersten Schritt säubern Sie das Glas und Ihren Arbeitsplatz. Danach bringen Sie die Glasoberfläche auf Raumtemperatur.
  2. Wollen Sie das Glas mit anderen Materialien verkleben, sollten Sie es mit einem Primer vorbereiten.
  3. Andernfalls verkleben Sie die Materialien, drücken Sie für ungefähr 10 Minuten zusammen und lassen das Ganze für 12 bis 24 Stunden aushärten. Am besten trocknet das Glas unter der Sonne oder unter einer UV-Lampe. Entfernen Sie den überschüssigen Kleber.

Die häufigsten Probleme beim Glas kleben

Die meisten Probleme beim Kleben von Glas verursacht der Kleber selbst. Wenn er nicht mehr hält, ist die ganze Arbeit dahin und das Glas zerbricht in seine Einzelteile. Kaufen Sie von daher den passenden Kleber für das Glas.

Außerdem sollten Sie auf die Handhabung und die Betriebsanleitung der Hersteller achten. Zum Beispiel müssen Sie das Glas für den Primer korrekt vorbereiten. Andernfalls kann der Kleber nicht haften.

Acrylglas kleben – wie geht das?

Wollen Sie Acrylglas kleben, brauchen Sie dafür einen anderen Kleber als bei echtem Glas. Das sollten Sie bedenken, wenn Sie Glaskleber kaufen. Bei den speziell entwickelten Klebstoffen für Plexiglas oder Acrylglas handelt es sich um einen Polymerisationsklebstoff.

Der Kleber härtet unter UV-Licht oder Tageslicht allmählich aus. Er ist für transparente Materialien im Allgemeinen geeignet. Als Kleber für Plexiglas wird Silikon eingesetzt. Es entsteht eine druckfeste Verbindung, die witterungsfest und UV-fest ist.

Setzen Sie Silikon nur ein, wenn es sich um transparentes Acrylglas handelt. Andernfalls scheint der Kleber durch das Material hindurch.

Fazit

Glas können Sie mit speziellen Klebstoffen reparieren und mit anderen Materialien verbinden. Der Kleber sollte mit der notwendigen Tragkraft ausgestattet und für die Verwendung geeignet sein.

Es ist empfehlenswert, die gesäuberte Glasoberfläche vor dem Auftragen der Kleber zu primern. Damit erhalten Sie die Klebkraft über besonders lange Zeit. Im Prinzip gibt es heute für jede Verglasung den passenden Kleber im Fachhandel.

Duschwand Glas im Detail » Einbau, Qualität & Anwendung

Weiter lesen