ᐅ Outdoor Küche DIY: Der Weg zur eigenen Outdoor-Küche [2022]

Autor: Franz Wächter
  • Glas-Experte

Jeder kennt das Gefühl: Die Sonne scheint, man hat Freunde zu Gast und die Laune ist auf dem Höhepunkt. Aber dann muss man sich doch wieder ins Haus zurückziehen, weil die Küche einfach nicht für eine Party geeignet ist. Doch das muss nicht sein!  Egal ob Grillstation, Pizzaofen oder Spüle – mit unseren Tipps wird Ihre Outdoor-Küche zum absoluten Highlight im Garten!

Was ist eine Outdoor Küche?

Eine Outdoor-Küche ist eine Küche, die im Freien installiert ist. Dies kann entweder auf einer Terrasse oder im Garten sein. Outdoor-Küchen sind in der Regel viel größer als normale Küchen und haben alle notwendigen Geräte und Utensilien für das Kochen im Freien. Die Outdoor-Küche ist die perfekte Ergänzung für jeden Garten oder Balkon.

Sie bietet nicht nur eine hervorragende Möglichkeit, Speisen zuzubereiten und zu grillen, sondern auch einen schönen Ort, um Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen. Die Küchenzeile kann aus einer Vielzahl von Komponenten bestehen, wie zum Beispiel einem Grill, einer Spüle, einem Kühlschrank und sogar einem Herd.

Outdoor Küche DIY – wie schwer ist die Umsetzung?

Die Umsetzung einer Küche im Freien ist nicht so schwer, wie man denkt. Natürlich gibt es einige Dinge zu beachten, aber mit Planung und Organisation ist es kein Problem, eine tolle Outdoor-Küche selbst zu gestalten.

Die erste Frage, die man sich stellen sollte: Welche Art von Küche möchte ich? Soll es eine kleine Essecke sein oder eine komplette Küche mit vielen verschiedenen Geräten sein? In Abhängigkeit von den unterschiedliche Budgetvorstellungen entsteht so ein Konzept, das den eigenen Vorstellungen entspricht.

Wer sich für eine komplette Outdoor-Küche entscheidet, sollte überlegen, alles selbst zu bauen oder zu kaufen. Natürlich ist es günstiger, alles selbst zu machen. Im Gegenzug kommt aber viel Arbeit auf Sie zu. Wer keine Lust hat, sich selbst um alles zu kümmern, kann einen Teil der Küche kaufen und den Rest selbst bauen.

Welche Geräte möchte ich in meiner Outdoor-Küche haben? Will ich nur einen Grill oder auch einen Herd und einen Kühlschrank? Entscheiden Sie sich für eine Outdoor-Küche mit allem Drum und Dran, sollten Sie nach den geeigneten Plätzen für die Geräte suchen. Am besten ist es, alles in der Nähe des Hauses zu platzieren, um Laufwege zu sparen. das ist aber nicht immer möglich.

Wenn man alles selbst bauen will, gibt es einige Sachen, die man beachten sollte. Zuerst einmal sollte man überlegen, welches Material am besten geeignet ist. Stein ist natürlich sehr stabil und langlebig, aber auch relativ teuer. Holz ist günstiger und hat den Vorteil, dass es leicht zu verarbeiten ist. Aber Holz ist auch anfälliger für Schäden durch Wetter und Insekten.

Outdoor Küche DIY Ikea – Utensilien & Ideen

Outdoor-Küchen sind immer beliebter – und das nicht ohne Grund. Sie bieten die perfekte Möglichkeit, die Zeit im Freien zu genießen und dabei trotzdem komplett unabhängig zu sein. Wenn Sie auch Interesse an einer Outdoor-Küche haben, sollten Sie sich Ikea als Anbieter genauer anschauen. Denn hier erhalten Sie alles, was Sie benötigen, um Ihre Traumküche zu verwirklichen – und das zu einem absolut fairen Preis.

Outdoor-Küchen von Ikea sind in der Regel modular aufgebaut. Das bedeutet, dass Sie die Küche ganz nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen gestalten. So erhalten Sie beispielsweise Unterschränke in verschiedenen Größen, einen Grill sowie eine Spüle – allesamt in einem modernen und ansprechenden Design. Natürlich gibt es auch Outdoor-Küchen von Ikea, die etwas komfortabler ausgestattet sind. In diesem Sinne kombinieren Sie auch einen Kühlschrank sowie eine Herdplatte. Damit ist es Ihnen möglich, draußen alle Gerichte zuzubereiten – und das ohne Einschränkungen.

Die Outdoor-Küchen von Ikea punkten mit einer soliden Qualität. Denn alle Komponenten sind aus hochwertigen Materialien gefertigt und entsprechend langlebig. Zudem ist die Montage der Küche denkbar einfach – auch wenn Sie keine Erfahrung mit dem Aufbau von Möbeln haben. In der Regel reicht es aus, die Anleitung zu befolgen – ungeübte Heimwerker sollten für den Aufbau ausreichend Zeit einplanen und sich vielleicht eine weitere Person zur Unterstützung holen.

DIY Outdoor Küche – wie hoch sind die Kosten?

Eine Outdoor Küche ist der Traum vieler Hobbyköche und Grillmeister. Denn was gibt es Schöneres, als an einem lauen Sommerabend mit Freunden oder der Familie im Freien zu kochen und zu essen? Natürlich benötigt man dafür die entsprechende Ausstattung. Doch woher bekommt man die und wie hoch sind die Kosten?

Eine Outdoor Küche ist keine gewöhnliche Küche. Sie muss zum einen wetterfest sein und zum anderen den Anforderungen einer regulären Küche standhalten. Dies bedeutet, dass die Kosten für eine Outdoor Küche in der Regel höher sind als für eine normale Küche.

Die Preise für Outdoor-Module von Jokodomus beginnen bei 2.000 Euro, während hochwertige Outdoor-Grills mit bis zu 2.000 Euro zu Buche schlagen. Bei Ikea sind Bauteile für eine Outdoor Küche ab 400 Euro erhältlich.

Die meisten Hersteller von Outdoor Küchen bieten ihre Produkte entweder online oder in Fachgeschäften an. Beispielsweise findet man bei Ikea einige gute Angebote für Outdoor Küchen. Die Kosten für eine neue Küche können sehr unterschiedlich ausfallen. Je nach Hersteller und Ausstattung kann es zu erheblichen Preisunterschieden kommen. Daher lohnt es sich, vor dem Kauf genau zu vergleichen, um die beste Lösung für Ihren Geldbeutel zu finden.

Fazit

Wenn Sie den Traum von der eigenen Outdoor-Küche haben, dann sollten Sie die Planung und Umsetzung selbst in die Hand nehmen. Nur so können Sie sicherstellen, dass alles nach Ihren Wünschen und Vorstellungen verläuft. Natürlich spielen die Kosten auch eine Rolle bei der Entscheidung. Doch wenn Sie sorgfältig planen und die Kosten im Auge behalten, dann können Sie sich Ihre Traumküche schon bald selbst bauen.

Ähnliche Beiträge