Lamellendach einfahrbar: Flexibilität & Stil für Ihre Außenbereiche

Ratgeber

Ein einfahrbares Lamellendach ist eine innovative Lösung für die Gestaltung von Außenbereichen, die sowohl Schutz vor Wetterelementen bietet als auch die Flexibilität, die Umgebung nach Belieben zu gestalten. Diese Art von Dachsystem besteht aus verstellbaren Lamellen, die sich öffnen und schließen lassen, um die Sonneneinstrahlung, Belüftung und den Schutz vor Regen zu kontrollieren.

Einfahrbare Lamellendächer sind besonders praktisch, da sie mit motorisierten Mechanismen ausgestattet sein können, die eine leichte Bedienung ermöglichen. Sie eignen sich hervorragend für Terrassen, Pergolen und andere Outdoor-Wohnbereiche, die eine anpassbare Überdachungslösung erfordern.

Das Wichtigste in Kürze

  • Flexibilität: Die Lamellen können je nach Wetterbedingung oder persönlicher Präferenz eingestellt werden.
  • Wetterbeständigkeit: Bietet effektiven Schutz vor Sonne, Regen und teilweise auch vor Wind.
  • Motorisierung: Oft mit einem Motor ausgestattet, der eine einfache Bedienung per Knopfdruck ermöglicht.
  • Materialien: Meist aus langlebigen Materialien wie Aluminium gefertigt, die eine lange Haltbarkeit und geringen Wartungsaufwand garantieren.
  • Design: Modern und ästhetisch ansprechend, fügt sich nahtlos in verschiedene Architekturstile ein.

Was ist ein Lamellendach?

Ein Lamellendach (mit oder ohne Glas) besteht aus drehbaren Segmenten (den sogenannten Lamellen). Die Hauptaufgabe dieser Objekte besteht darin, Personen und den Bereich um sie herum vor Schnee, Sonne oder Regen zu schützen. Um eine drastische Verschattung zu reduzieren, sind die Lamellen drehbar, wodurch die Sonnenintensität ganz nach den eigenen Vorstellungen geregelt werden kann.

Somit ist ein solches Dach mit einem horizontalen Rolladen zu vergleichen. Je nach Ausführung können die Modelle sowohl am Haus angebaut oder freistehend platziert werden.

Wo wird ein Lamellendach verwendet?

Aufgrund der Vielseitigkeit können die Modelle an den unterschiedlichsten Orten genutzt werden. Hierzu gehören unter anderem:

Darüber hinaus kann auch ein Wintergarten oder Sommergarten mit einem Lamellendach ausgerüstet werden. Äußerst interessant ist die Montage über einen Swimmingpool, denn so kann das Wasser ganz ohne die Gefahr eines Sonnenbrandes genossen werden.

Welche Vorteile hat ein Glas-Lamellendach?

Ein Glasdach, das mit Lamellen kombiniert wurde, bietet gleich mehrere Vorteile, die perfekt ineinander greifen. So kann im Sommer die Sonne unter dem Glas genossen werden – wird die Intensität zu stark, so werden die Lamellen zugezogen. Im Vergleich zu getönten Scheiben, wird ein Abschnitt nicht dauerhaft abgedunkelt, sondern bleibt stets einstellbar.

Auch die Ästhetik spielt eine große Rolle und so wirkt der massive Aufbau eines Glas-Lamellendach wertig und edel. Vor allem in Verbindung mit einer elektronischen Steuerung (teils sogar programmierbar), klappt auch die Skalierbarkeit besonders einfach. Schließlich wäre noch der Aspekt der einfachen Reinigung zu nennen, der sich aus dem reinen Glasdach ergibt.

Lamellendach einfahrbar – wie funktioniert das?

Der Mechanismus selbst ist dem von Sonnenrollos nachempfunden, dadurch aber nicht weniger fasziniert. Die Lamellen sind seitlich in den Rahmen eingelassen und an einer drehbaren Achse befestigt. Dadurch lassen sie sich drehen. Die Achsen wiederum werden zu beiden Seiten mit einem Band befestigt, sodass die Lamellen einziehbar sind – vor allem an diesem Abschnitt ist Präzision gefragt, damit die Lamellen ungehindert in die Ausgangsstellung wandern können, ohne sich zu verkanten.

Ausgelöst wird der Mechanismus entweder per Hand mittels eines Arretierungshebels oder automatisch. Letzteres ist komfortabler, hat allerdings seinen Preis und bei einem Defekt kann es teuer werden. Die Haltbarkeit ist bei einem Qualitäts-Dach hoch und liegt im Schnitt bei 25 bis 40 Jahren.

Lamellendach einfahrbar – Montage & Materialien

Wie bereits erwähnt, ist ein Glasdach mit Lamellen eine gute Wahl, wenn es darum geht, für etwas Schatten auf dem Balkon oder der Terrasse zu sorgen. Je nach Untergrund unterscheidet sich der Ausbau geringfügig voneinander. Ist eine Bodenplatte mit begehbarem Glas vorhanden, so wird das Ständerwerk mit dieser verschraubt und sorgt dadurch für einen sicheren Stand.

Anders sieht es aus, wenn keine Bodenplatte vorhanden ist und beispielsweise nur gepflastert wurde – das Erdreich selbst bietet leider keinen ausreichenden Halt. Daher sind die einzelnen Pfosten einzubetonieren. Dies geschieht, indem ein rund 50 Zentimeter tiefes Loch gegraben und der Pfosten eingelassen wird. Zum Abschluss wird das Loch mit Zement verfüllt.

Handelt es sich um eine Terrassenüberdachung, die an einer Hauswand montiert wird, so gibt es zusätzlich noch einen Wandträger. Dieser wird bündig an der Wand angelegt und mit dieser verschraubt. Dabei gilt zu beachten, dass Wände, die über eine Außendämmung verfügen, mit tieferen Dübeln und Schrauben zu versehen sind, da nur diese einen ausreichenden Schutz bieten.

Steht das Grundgerüst, werden in der Regel zuerst die einzelnen Glassegmente eingesetzt und erst zum Abschluss wird der Lamellenrollo eingefädelt und mit der Arretierung versehen.

Gängige Materialien bei einer Balkon- und Terrassenüberdachung sind:

Als Materialien kommen nur langlebige Materialien wie Aluminium, Edelstahl und Verbundsicherheitsglas zum Einsatz. Das vereinfacht nicht nur die Reinigung, sondern reduziert auch die Wartung auf ein Minimum. Die Lamellen selbst können dabei ebenfalls aus Aluminium, Kunststoff oder sogar Holz bestehen – wobei Holz nur bei alten Modellen zu finden ist.

Tipp: Im Prinzip kann die Montage auch selbst erledigt werden – sofern das nötige Werkzeug und Fachkenntnis vorhanden sind.

Ist ein Lamellendach wasserdicht?

Im Vergleich zum Pergola Lamellendach ist die einfahrbare Variante das ganze Jahr über wasserdicht, sofern die Lamellen geschlossen werden. Etwas anders sieht es aus, wenn ein Dach aus Glas genommen wird, denn dann dürfen die Lamellen offen bleiben. Unabhängig von beiden Varianten entsteht der Effekt durch Dichtungen, die an den Lamellen respektive an den Glaselementen zu finden sind – das Wasser findet keinen Raum und wird im besten Fall sogar kontrolliert abgelassen.

Wie viel kostet ein einfahrbares Lamellendach?

Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl an Lamellendächern und diese unterliegen hohen Preisschwankungen. Im Allgemeinen gilt allerdings, dass Modelle, die einfahrbar sind, rund 50 Prozent mehr kosten als einfache Varianten. Für die reine Überdachung gehen die Preise bei rund 8.500 Euro los und können je nach Zusatzausstattung deutlich teurer werden. 

Kommt zusätzlich noch eine Montage hinzu, so können Kosten von bis zu 25.000 Euro entstehen. Mindern kann man dies selbstverständlich durch Eigenleistung, wie beispielsweise den Aushub von Löchern oder die eigene Anbringung der Glaselemente.

Fazit zu Lamellendach einfahrbar

Ein einfahrbares Lamellendach mit Glassegmenten bietet das optimale aus zwei Welten. So sorgt das Glas für sicheren Schutz und bietet darüber hinaus sogar wärmedämmende Eigenschaften, während der Lamellenrollo als Blickfang dient und darüber hinaus auch noch Schutz vor dem einfallenden Sonnenlicht bietet.

Der Mechanismus, der hinter den einfahrbaren Lamellen steckt, ist ähnlich dem von einfachen Sonnenrollos. So sind die Lamellen auf einer Achse befestigt, wobei diese wiederum durch eine Art Band miteinander verbunden sind. Dadurch entsteht ein kompletter Rollladen, der manuell oder automatisch eingefahren werden kann.

Es muss allerdings beachtet werden, dass diese Modelle ihren Preis haben und daher nicht gerade günstig sind. So sind die Varianten rund 50 Prozent teurer als einfache Überdachungen. Die Kosten inklusive Einbau können dabei bis zu 25.000 Euro betragen – je nach Größe und Art. Diese Investition lohnt allerdings, da solche Dächer einen ein Leben lang begleiten und so teils über 40 Jahre lang stehen bleiben.

FAQs zu Lamellendach einfahrbar

Was ist ein einfahrbares Lamellendach?

Ein einfahrbares Lamellendach besteht aus einer Reihe von Lamellen, die sich drehen oder verschieben lassen, um die Abdeckung und Belüftung zu regulieren.

Welche Vorteile bietet ein einfahrbares Lamellendach?

Es bietet Flexibilität in der Nutzung, da es sich an unterschiedliche Wetterbedingungen anpassen lässt, und trägt zur Ästhetik des Außenbereichs bei.

Für welche Außenbereiche eignet sich ein einfahrbares Lamellendach am besten?

Es eignet sich besonders gut für Terrassen, Pergolen und andere Bereiche, die eine flexible Überdachung benötigen.

Welche Wartung benötigt ein einfahrbares Lamellendach?

Die Wartung ist relativ gering, regelmäßiges Reinigen der Lamellen und Überprüfen der Mechanik auf reibungslosen Lauf sind jedoch empfohlen.

Kann ich ein einfahrbares Lamellendach selbst installieren?

Aufgrund der Komplexität des Mechanismus und der Notwendigkeit einer korrekten Installation wird empfohlen, die Installation von Fachpersonal durchführen zu lassen, um eine optimale Funktionalität und Sicherheit zu gewährleisten.

Kontaktieren Sie uns!

Sie haben eine Frage zu Ihrem Projekt – oder Sie wünschen eine preisliche Einschätzung? Unsere Experten von ✅ GLAS.de helfen Ihnen kostenlos. Transparent Zuverlässig Informativ

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Sie haben noch Fragen zu Ihren Projekt?
Schreiben Sie uns!
Jetzt schreiben +49 (0) 5207 95757 29