ᐅ Pendeltürbeschläge: Schwingfunktion der Glastür gewährleisten [2022]

Autor: Franz Wächter
  • Glas-Experte

Glastüren sind häufig als Pendeltüren ausgelegt und benötigen entsprechende Pendeltürbeschläge. Solche Beschläge gewährleisten die Schwingfunktion der Türen und sind für verschiedene Montagearten verfügbar. Mit der entsprechenden Technik bleibt die Tür in ihrer Position stabil. Damit Funktion und Qualität gewährleistet sind, werden die Beschläge herstellerseitig umfassenden Funktions- und Belastungstests unterzogen.

Was sind Pendeltürbeschläge?

Die Beschläge sind Pendeltürbänder, die für die seitliche Montage

  • An oder in einer Zarge
  • An einer Wand
  • An einem festen Glasteil

verwendet werden.

Der Vorteil der Pendeltürbeschläge besteht darin, dass die Pendeltüren keine zusätzlichen Schließmechanismen wie Obentürschließer oder Bodentürschließer benötigen. Verschiedene Beschlagelemente eignen sich auch für Glasanlagen mit Oberlichtern.

Funktionen von Pendeltürbeschlägen

Die Beschläge gewährleisten die Schwingfunktion von Glastüren. Die Glastür bleibt aufgrund einer speziellen Technik in der Öffnung von 90 Grad stabil in ihrer Position. Beim Bewegen der Tür zum Schließen übernimmt ab ungefähr 80 Grad der interne Mechanismus das selbstständige, sichere und sanfte Schließen. Die Tür bleibt im geschlossenen Zustand verlässlich in der Nulllage stehen.

Für den privaten Wohnbereich eignen sich Glaspendeltürbänder für die seitliche Montage. Sie können auch für Büros, Arztpraxen und andere normal frequentierte Einbauorte verwendet werden. Bei einer überdurchschnittlichen Beanspruchung, beispielsweise in Krankenhäusern oder Kaufhäusern, sind Pendelbänder nicht geeignet. Sie werden auch nicht für Schwimmbäder, Saunen und Solebereiche empfohlen.

Pendeltürbeschläge: Vor- und Nachteile

Gegenüber herkömmlichen Pendelbeschlägen für die Ecklagerung bieten die Beschläge als Schwingtürbeschläge einige Vorteile:

  • Auf Bodentürschließer, der bei einer vorhandenen Fußbodenheizung oft gar nicht einsetzbar ist, kann verzichtet werden
  • Kein zusätzlicher Schließer erforderlich
  • Flexible Nulllageneinstellung und Pendelfunktion sind gewährleistet

Die Beschläge haben aber auch Nachteile. Im geöffneten Zustand dürfen sie nicht überdrückt werden. Beim häufigen Überdrücken können Beschädigungen an der integrierten Feder- oder hydraulischen Technik auftreten. Mit einem Türstopper am Boden oder Bank kann dem vorgebeugt werden. Auch ein Dekorationselement wie ein großer Blumentopf kann dem Überdrücken vorbeugen.

Pendeltürbeschläge in verschiedenen Varianten

Pendeltürbänder sind mit Federtechnik und in hydraulischer Form verfügbar:

Bei den Pendeltürbändern mit Federtechnik ist eine Feder integriert, die eine Haltung der Tür in der Position von 90 Grad und die Selbstschließfunktion übernimmt. Da diese Beschläge keine Dämpfungstechnik enthalten, dürfen sie in der geschlossenen Position nicht mit einem Anschlag ausgebremst werden.

Hydraulische Pendeltürbeschläge verfügen über ein integriertes Ölgemisch und eine Dämpfungsmöglichkeit. Die Schließgeschwindigkeit lässt sich regulieren. Bauseits kann ein Anschlag in der Nulllagen-Position gesetzt werden.

Pendeltürbeschläge in verschiedenen Formen und Farben

Die Beschläge sind in verschiedenen Formen und Farben verfügbar und können harmonisch an die räumlichen Gegebenheiten angepasst werden. Für moderne Räumlichkeiten eignen sich Pendeltürbänder in eckiger Form, doch gibt es auch klassisch abgerundete Beschläge.

Die Oberflächen sind meistens mit edelstahlfarbigen oder silbernen Floxaltönen verfügbar. Beschläge können abhängig vom Hersteller aber auch goldfarben, schwarz oder weiß geliefert werden.

Pendeltürbeschläge mit verschiedenen Einbauarten

Bei den Beschlägen sind verschiedene Einbauarten möglich:

  • Wand- und Zargenmontage, auf den Untergrund aufgesetzt, mit Anschraubplatte für die Zarge oder Wand
  • Ecklagernde Montage zwischen Boden und Decke oder Sturz, auf dem fertigen Fußboden mit Lager oder im Boden mit eingelassenem Bodentürschließer
  • Zargenmontage mit Montageplatte in Holzzarge oder Holzbalken, wenn die Zarge bauseits ausgefräst wird
  • Montage an feststehende Glaselemente, auch bei breiteren Wandöffnungen

Montage von Pendeltürbeschlägen

Bei Pendeltürbeschlägen ist der direkte Verbau im Mauerwerk oder in einer Türzarge aus Holz möglich. Die Bänder können auch an Glaselementen befestigt werden. Da die Pendeltürbänder eine hohe Last aufnehmen müssen, ist eine feste Montage erforderlich.

Die Montage muss genau nach den Anweisungen des Herstellers erfolgen. Im Montagebereich muss das Glas sauber und fettfrei sein. Die Einstellung der Nulllage erfordert hohe Aufmerksamkeit. Erfolgt die Montage inkorrekt, kann es zu einem lästigen Knacken im Band kommen. In diesem Fall muss der Beschlag nachjustiert werden.

Technische Erfordernisse für die Montage

Beim Einbau von Glaspendeltüren müssen Sie unbedingt die Einbauvorgaben des Herstellers und die technischen Parameter beachten. Die Beschläge eignen sich je nach Hersteller für ein maximales Türgewicht von 65, 70 oder 100 Kilogramm. Sie können für Glasstärken von 8, 10 und 12 Millimetern verwendet werden. Die Beschläge sind für maximale Türflügelgrößen von 1.000 x 2.500 Millimetern verwendbar. Aufgrund der Hebelwirkung sollte die Mindestbreite 600 bis 700 Millimeter betragen. Die Glasseitenteile sollten maximal 1.500 Millimeter breit sein.

Pflege und Wartung von Pendeltürbeschlägen

Wischen Sie die Beschläge regelmäßig mit einem feuchten Tuch ab. Verzichten Sie auf abrasive und aggressive Reinigungsmittel, um die Oberfläche zu schonen. Prüfen Sie von Zeit zu Zeit die Null-Lageneinstellung und korrigieren Sie sie gegebenenfalls. Laufbuchsen können hin- und wieder mit Funktionsöl behandelt werden, das frei von Harz, Teflon, Silikon und Säure ist.

Ähnliche Beiträge